n Rodeln Kunstbahn

Ex-Rodlerin Sandra Gasparini mit ihrem Töchterchen Elliana. © privat

„Als ich schwanger wurde, musste ich das Weite suchen“

Einst war sie eine vielversprechende Kunstbahnrodlerin, doch das Leben hatte für die Sterzingerin Sandra Gasparini andere Pläne parat. Nach ihrem frühen Karriereende erlebte sie abenteuerliche Jahre in der großen weiten Welt – und ist nun nach einer außergewöhnlichen Geschichte wieder in der Südtiroler Heimat gelandet.

Als Kunstbahnrodlerin schaffte es Sandra Gasparini zu einem Vize-Weltmeistertitel und zu 2 Olympia-Teilnahmen, doch mit 24 Jahren merkte sie, dass der Profi-Sport nicht ihre Zukunft ist. Dafür erlebte sie danach turbulente Jahre und eine außergewöhnliche Baby-Geschichte.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210