n Rodeln Kunstbahn

Andrea Vötter muss auf den Rodelweltcup in Winterberg verzichten (Foto: Sobe)

Das Heer ruft! Rodelweltcup in Winterberg ohne Andrea Vötter

Am Freitag beginnt in Winterberg (GER) die zweite Etappe des Rodelweltcups, allerdings ohne Andrea Vötter. Die 22-Jährige wird erst beim Weltcup in Altenberg (GER) vom 1. bis 3. Dezember wieder am Start stehen.

Der Grund für diese Zwangspause: Andrea Vötter ist eine Athletin der Heeressportgruppe, und wie alle Angehörigen der Streitkräfte muss auch die Völserinregelmäßig Ausbildungen absolvieren. Weil die Anwesenheit beim Kurs verpflichtend ist, muss der Sport eben warten. Der Kurs dauert aber nur wenige Tage, daher hält sich der Schaden für die Sechste des Weltcupauftakts in Igls vor einer Woche in Grenzen.

Ansonsten bleibt der Kader der „Azzurri“ unverändert: Rodelchef Armin Zöggeler kann mit Sandra Robatscher, Dominik Fischnaller, Kevin Fischnaller, Emanuel Rieder und Theo Gruber auf ein starkes Team im Einsitzer bauen, und im Doppelsitzer mit Oberstolz/Gruber, Rieder/Rastner und Gruber/Kainzwaldner könnte es neuerlich einen Podestplatz geben.


Jugend trainiert in Mals

Unterdessen absolvieren die Nachwuchsrodler in Mals im Vinschgau ein Fitnesstraining, anschließend geht es bis zum 29. November weiter auf dem Eiskanal in Königssee (GER). Mit von der Partie sind Leon Felderer, Lukas Gufler, Ivan Nagler, Fabian Malleier, Felix Schwarz, Nina Zöggeler, Hannah Niederkofler, Marion Oberhofer und Verena Hofer.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..