F Olympia 2018

Andrea Vötter beendete ihren ersten Olympia-Auftritt in PyeongChang als Zehnte. © APA/afp / MARK RALSTON

Deutscher Doppelsieg beim Rodeln – Südtirolerinnen in den Top-15

Während die deutschen Rodel-Damen einen Doppelsieg feiern dürfen, sind die Südtirolerinnen mit ihrem Abschneiden nicht ganz zufrieden. Beide landeten in den Top-15, aber das absolute Spitzenresultat fehlt.

Rodlerin Natalie Geisenberger hat bei einem erneuten deutschen Doppelsieg ihr zweites Olympia-Gold in Folge gewonnen. Die 30 Jahre alte Bayern verwies nach vier Läufen im Olympic Sliding Center Teamkollegin Dajana Eitberger und die Kanadierin Alex Gough auf die Plätze zwei und drei.

Vötter und Robatscher nicht im Spitzenfeld


Beste „Azzurra“ beim Rodeln der Damen war Andrea Vötter. Die Völserin landete auf dem zehnten Platz. Keine schlechte Leistung, dennoch hatte sie sich mehr ausgerechnet. Sandra Robatscher, die zweite Südtirolerin im Feld, wurde 14.

Überschattet wurde der Wettbewerb von einem Unfall von Emily Sweeney (USA), die nach einem Fehler in Kurve neun stürzte und mehrere Minuten neben der Bahn behandelt werden musste.

Autor: sid/cst

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..