n Rodeln Kunstbahn

Dominik Fischnaller (rechts) mit Trainer Armin Zöggeler: Bei der EM in Sigulda Anfang des Jahres holte sich der Meransener Bronze. Auch bei der WM ist er für ein Edelmetall gut. © FIL LUGE

Die WM in Königsee: Was ist für die Südtiroler drin?

Für die Kunstbahnrodler steht an diesem Wochenende der Saisonhöhepunkt an: Am Königsee in Oberbayern steigen die Weltmeisterschaften. Deutschland steht ganz klar in der Favoritenrolle, aber was geht für unsere lokalen Athleten?

Die letzten Ergebnisse machen Lust auf mehr: Bei den vergangenen Weltcup-Rennen holte sich das Doppelsitzer-Duo Ludwig Rieder/Patrick Rastner den ersten Sieg ihrer Karriere, außerdem schaffte es Kevin Fischnaller im Sprint auf den zweiten Platz.


Mit zu großen Erwartungen wird die Truppe von der Südtiroler Rodel-Legende Armin Zöggeler aber nicht zur ältesten Kunstbahnrodelpiste der Welt gereist sein. Saisonübergreifend waren andere stärker, außerdem dürfte das Wetter am Königsee feucht, regnerisch und windig sein – Bedingungen, die den Azzurri noch nie gelegen sind. Trotzdem: Eine Chance auf eine Medaille besteht immer. Dominik Fischnaller darf man nie abschreiben, sein Cousin Kevin kann im Sprint überzeugen und vielleicht schafft ein Südtiroler Damen-Einsitzer oder Doppelsitzer auch die große Überraschung.

An Deutschland wird kein Weg vorbeiführen
Als heißeste Favoriten gehen ganz klar die Deutschen ins Rennen. Felix Loch, Nathalie Geisenberger, Julia Taubitz – sie sind zurzeit das A und O auf den Einsitzern. Das goldene Edelmetall wird wohl an einen Lokalmatador vergeben werden. Dahinter dürfen sich einige Länder Chancen ausrechnen: Russland, das seine Athleten wegen der Dopingsperre unter der neutralen Flagge zum Königsee schicken musste, Lettland, Österreich oder die USA werden es sich ausmachen. Und vielleicht auch der ein oder andere Azzurro, wer weiß.

Wirft man einen Blick in die Südtiroler WM-Historie, dann thront ein Name über allen anderen. Wenig überraschend ist es jener von Armin Zöggeler, welcher ganze 16 Medaillen (6x Gold, 5x Silber, 5x Bronze) sein Eigen nennen darf. Von den Athleten, die auch bei dieser WM im Einsatz sein werden, ist Dominik Fischnaller der erfolgreichste. Der Meransner konnte bisher 3 Bronzemedaillen einfahren. Das Duo Simon Kainzwaldner/Emanuel Rieder überraschte bei der WM im Vorjahr mit dem zweiten Platz.
Der italienische WM-Kader
Einsitzer, Herren: Dominik Fischnaller (Meransen), Kevin Fischnaller (Meransen), Leon Felderer (Latzfons), Lukas Gufler (Platt in Passeier)
Einsitzer, Damen: Andrea Vötter (Völs), Verena Hofer (Feldthurns), Marion Oberhofer (Rodeneck), Nina Zöggeler (Völlan)

Doppelsitzer: Ludwig Rieder/Patrick Rastner (Meransen/Lüsen), Simon Kainzwaldner/Emanuel Rieder (Villanders/Meransen), Ivan Nagler/Fabian Malleier (Campill/Völlan)
WM-Programm in Königsee
Freitag, 29. Jänner
09.00 Uhr: Qualifikation Sprint
12.45 Uhr: Sprint Herren
13.40 Uhr: Sprint Doppelsitzer
14.30 Uhr: Sprint Damen

Samstag, 30. Jänner
09.30 Uhr: 1. Lauf Doppelsitzer
10.50 Uhr: 2. Lauf Doppelsitzer
12.50 Uhr: 1. Lauf Herren
15.00 Uhr: 2. Lauf Herren

Sonntag, 31. Jänner
10.00 Uhr: 1. Lauf Damen
11.50 Uhr: 2. Lauf Damen
13.30 Uhr: Teamstaffel

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210