n Rodeln Kunstbahn

Armin Zöggeler (li.) & Dominik Fischnaller (re.) freuen sich über EM-Bronze © FIL LUGE

Dominik Fischnaller: Ohne Training zur Bronzemedaille

Bei der Europameisterschaft der Kunstbahnrodler zeigte Ausnahmekönner Dominik Fischnaller einmal mehr seine große Klasse und rodelte mit 2 konstanten Läufen zur Bronzemedaille. Dass der Meransner den Sprung auf das Podest schaffte, ist jedoch alles andere als selbstverständlich - zumal die Vorbereitung auf das EM-Rennen äußerst schwierig verlief.

Obwohl Fischnaller in Sigulda als EM-Titelverteidiger und 3. der Gesamtwertung an den Start ging, war ein Medaillengewinn des Südtirolers nicht unbedingt zu erwarten. Grund dafür war die Vorbereitung, die für das gesamte heimische Nationalteam äußerst beschwerlich verlief: „Wegen eines positiven Coronavirus-Falles in der Mannschaft mussten wir hier im Hinblick auf das Rennen den Lehrgang absagen und konnten nicht trainieren“, gab Fischnaller nach Rennende zu Protokoll.


Dass es trotz des fehlenden Trainings zu Bronze reichte, machte Fischnaller überglücklich. „Ich bin wirklich zufrieden mit meiner Leistung und dem 3. Platz“, kommentierte der Meransner seinen Medaillengewinn. Gleichzeitig sendete der 27-Jährige Durchhalteparolen nach außen: „Wir durchleben alle gerade eine schwierige Zeit. Jetzt gilt es weiter zusammenzuhalten, hart zu bleiben und diese Zeit durchzustehen.“

>>> Hier geht's zum Rennbericht der Kunstbahnrodel-EM <<<

Für Fischnaller, der in diesem Weltcup-Winter bereits zum 4. Mal in die Top-3 fuhr, war der Gewinn der Bronzemedaille das 5. Edelmetall bei Europameisterschaften: Bislang hatte er einmal Gold und Bronze im Einsitzer (2020 + 2014) sowie einmal Gold und Silber mit der Staffel (2019 + 2020) erobert. Hinzu kommen 2 WM-Bronzemedaillen, die sich der Südtiroler bei der WM 2017 in Igls im Einsitzer und im Sprint krallte.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210