n Rodeln Kunstbahn

Sichtlich zufrieden: Dominik Fischnaller. © FIL Luge

Dominik Fischnaller überragt im Sprint von Sotschi

Nach seinem ersten Saisonspodium am Samstag steigerte sich Dominik Fischnaller erneut und ließ im Sprint von Sotschi alle hinter sich.

Auf der Olympiabahn von 2014 läuft Fischnaller wieder zu altbekannter Form auf. Nachdem er bereits am Vortag sein erstes Podium seit Januar 2021 bejubeln durfte, legte der 28-Jährige im Sprint einen weiteren Gang zu und feierte den insgesamt achten Weltcupsieg in seiner Karriere. Er setzte sich denkbar knapp vor dem Russen Roman Repilow (+0,039 Sekunden) und dem Österreicher Wolfgang Kindl (+0,050) durch.


Da im Sprint nur die besten 15 Rodler des Gesamtweltcups startberechtigt sind, war von Südtirols Elite auch Kevin Fischnaller noch am Start. Für ihn reichte es aber nur zu Rang 13. Leon Felderer hatte den Sprint um fünf Weltcuppunkte verpasst.

In der Gesamtwertung schiebt sich Dominik Fischnaller durch den Sieg auf Rang 5 (233 Punkte). Johannes Ludwig führt die Rangliste souverän mit 335 Punkten an. Am 11. und 12. Dezember sind die Rodler im deutschen Altenberg gefordert, eine Woche später steht bereits der nächste Sprint in Innsbruck an.

Pos.NameLandZeit
1.Dominik FischnallerITA/Meransen34,833 Sekunden
2.Roman RepilowRUS+0,039
3.Wolfgang KindlAUT+0,050
4.Max LangenhanGER+0,060
5.Aleksandr GorbatcevichRUS+0,080
6.Johannes LudwigGER+0,089
7.Felix LochGER+0,103
8.Kristers AparjodsLAT+0,104
13.Kevin FischnallerITA/Meransen+0,230

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH