n Rodeln Kunstbahn

Ivan Nagler/Fabian Malleier wurden Olympiasiebte bei den Doppelsitzern. © APA/afp / MOHD RASFAN

Doppelsitzer-Gold für Deutschland – Nagler/Malleier gute Siebte

Die deutschen Kunstbahnrodler haben eine weitere Goldene gewonnen, allerdings ging der Sieg bei den Doppelsitzern nicht an die leicht favorisierten Toni Eggert/Sascha Benecken, die Bronze gewannen, sondern an die zwei „Tobis“ Tobias Wendl/Tobias Arlt. Die beiden Südtiroler Duos Ivan/Malleier und Ludwig Rieder/Patrick Rastner kamen auf die Ränge 7 und 15.

Auch Österreichs Rodler haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang am Mittwoch erneut zugeschlagen. Nach Einsitzer-Gold durch David Gleirscher holten am Mittwoch im Alpensia Sliding Centre Peter Penz/Georg Fischler Silber. Den beiden Nordtirolern fehlten nach zwei Läufen nur 0,088 Sekunden auf die Sieger Tobias Wendl/Tobias Arlt. Die Deutschen wiederholten damit ihren Olympiasieg von Sotschi 2014.

Für die deutschen Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken blieb nur Rang drei (+0,290).

Eine weitere Talentprobe haben die beiden jungen Südtiroler Ivan Nagler/Fabian Malleier abgeliefert. Die zwei Juniorenweltmeister aus Campill bzw. Völlan fuhren ein weiteres Mal mitten in die Weltelite und belegten am Ende Rang 7.

Das zweite Südtiroler Paar Ludwig Rieder (Meransen)/Patrick Rastner (Lüsen), das in Sotschi noch den siebten Rang erreicht hatte, musste sich diesmal mit Platz 15 begnügen.

Für Südtirols Kunstbahnrodler bleibt nun nur noch die für Donnerstag vorgesehene abschließende Team-Staffel, um nicht erstmals seit 1988 ohne Olympiamedaille die Heimreise antreten zu müssen. In der Team-Staffel gehen höchstwahrscheinlich Dominik Fischnaller, Andrea Vötter und Nagler/Malleier an den Start.



Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210