n Rodeln Kunstbahn

Gut drauf: Dominik Fischnaller. © Sobe Hermann

Fischnaller nach EM-Gold: „Hier fühle ich mich daheim“

Er war stets nahe dran, doch auf den ersten Saisonsieg im Weltcup musste Dominik Fischnaller bis zu diesem Sonntag warten: Dabei durfte er sich gleichzeitig über EM-Gold und Silber freuen und betonte: „Hier fühle ich mich daheim“.

Für Fischnaller war es bereits der 3. Weltcupsieg auf der Bahn im norwegischen Lillehammer. Der 26-Jährige aus Meransen hatte hier 2013 seinen 1. Weltcupsieg überhaupt gefeiert. Zudem war er im Jänner 2018 in Lillehammer erfolgreich. Insgesamt war es für „Fisch“ der 6. Weltcupsieg. In dieser Saison stand er in allen 5. Einzelrennen auf dem Podest.

>>Den Rennbericht gibt es hier.<<

Weil der Weltcup in Lillehammer gleichzeitig als Europameisterschaft gewertet wurde, durfte Fischnaller auch über seinen ersten EM-Titel jubeln. Kurz darauf legte er mit Silber in der Teamstaffel nach (siehe eigenen Bericht).

Kein Wunder, dass die Freude an diesem Sonntag bei Fischnaller großer war: „Nach rund 6 Jahren sind wir wieder an der Spitze in Europa zurückgekehrt“. Zuletzt hatte Armin Zöggeler 2014 EM-Gold geholt.

Der Eiskanal in Lillehammer gefalle Fischnaller wie kaum ein anderer. „Hier fühle ich mich daheim“, betonte er nach den Rennen.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210