n Rodeln Kunstbahn

Armin Zöggeler hat in Winterberg nach Platz 18 im Vorjahr einiges gutzumachen (Sobe)

Kunstbahnrodeln: Winterberg als Härtetest für die WM

Jetzt geht es Schlag auf Schlag im Kunstbahnrodeln: Kaum sind die Europameisterschaften in Oberhof Geschichte, werfen schon die 44. FIL-Weltmeisterschaften am 1. und 2. Februar im kanadischen Whistler ihre Schatten voraus. Die siebte Station des Weltcups in Winterberg am kommenden Wochenende steht getreu dem Motto „nach der EM ist vor der WM“ schon ganz im Zeichen der Titelkämpfe auf der Olympiabahn von 2010.

Bei der WM-Generalprobe im Hochsauerland können die aktuellen Spitzenreiter in den Gesamt-Wertungen wichtige Weichenstellungen in Bezug auf die Gesamtweltcups stellen. Bei den Damen weist die frisch gebackene Europameisterin Natalie Geisenberger (570 Punkte) schon 130 Zähler Vorsprung auf Anke Wischnewski (440) auf. Die Sterzingerin Sandra Gasparini liegt mit 220 Punkten auf dem neunten Rang.

Bei den Doppelsitzern wollen Christian Oberstolz und Patrick Gruber im Boden gut machen und sich von Platz fünf nach oben kämpfen. Sie liegen in der Wertung unmittelbar vor ihren Landsmännern Ludwig Rieder und Patrick Rastner. An der Spitze verfügen die EM-Zweiten Tobias Wendl/Tobias Arltunmitt (585 Punkte) aus Deutschland.

Bei den Herren führt Felix Loch (Deutschland) das Klassement mit 515 Punkten und einem Vorsprung von 80 Zählern auf den EM-Zweiten Andi Langenhan (435) an. Dritter ist mit David Möller (398) ein weiterer Rennrodler aus Deutschland. Armin Zöggeler muss sich aktuell mit 319 Punkten und Platz sechs zufrieden geben. Er liegt unmittelbar vor Newcomer Dominik Fischnaller (220 Punkt).


Zöggeler vierfacher Winterberg-Sieger

Zum 23. Mal ist die Bob- und Rennrodelbahn in Winterberg am kommenden Wochenende Gastgeber eines Rennrodel-Weltcups. 2012 löste Felix Loch aus Deutschland Seriensieger Armin Zöggeler ab. Der Völlaner hatte in den Jahren 2008/09, 2009/10 und 2010/11 drei seiner insgesamt vier Siege in Folge erzielt. An seinen Vorjahresauftritt mit Rang 18 wird sich der 39-Jährige aber wohl nicht allzu gerne erinnern.


Das Weltcupprogramm in Winterberg (GER):

Samstag, 19. Januar
10.30 Uhr: Herren – 1. Lauf
12.00 Uhr: Herren – 2. Lauf

Sonntag, 20. Januar
09.30 Uhr: Doppelsitzer – 1. Lauf
10.40 Uhr: Doppelsitzer – 2. Lauf
11.50 Uhr: Damen – 1. Lauf
13.05 Uhr: Damen – 2. Lauf

Autor: sportnews