n Rodeln Kunstbahn

Dominik Fischnaller holte sich die Bronze-Medaille. © APA/afp / JOE KLAMAR

BRONZE: Dominik Fischnaller holt Südtirols erste Medaille!

Einfach überragend: Dominik Fischnaller hat am Sonntag den Höhepunkt seiner bisherigen Karriere erreicht und sich die Bronze-Medaille bei Olympia geholt. Das erste Südtiroler Edelmetall bei den Spielen ist unter Dach und Fach!

„Bäääääm“, schrie er in die TV-Kamera. Als Dominik Fischnaller am Sonntag im vierten und letzten Wertungslauf ins Ziel kam und die zwischenzeitliche Führung übernahm, war klar: Der Kunstbahnrodler aus Meransen hat eine Medaille sicher. Am Ende wurde es Bronze – die Freude darüber war beim 28-Jährigen riesig.


Geschlagen geben musste sich Fischnaller nur den zwei überragenden Rodlern bei diesen Winterspielen: Gold ging an den Gesamtweltcupsieger Johannes Ludwig (Deutschland), Silber an den amtierenden Europameister Wolfgang Kindl (Österreich). Diese beiden waren bereits nach den ersten drei Wertungsläufen an der Spitze und für Fischnaller uneinholbar. Der Südtiroler kämpfte deshalb gegen den zweifachen Einsitzer-Olympiasieger Felix Loch und den Letten Kristers Aparjods um die Bronze-Medaille, die er sich am Ende auch schnappte.

Turbulente Tage bei den Rodlern
Man kann getrost sagen, dass Bronze dieses Mal wie Gold glänzt. Denn die letzten Tage hatten es in sich. Am Freitag wurde Dominiks Cousin Kevin Fischnaller positiv auf Corona getestet, bei den Rodlern begann also das große Zittern. Glücklicherweise kamen keine weiteren positiven Testbefunde dazu, weshalb Dominik starten durfte.

Das Siegerpodest: Kindl, Ludwig und Fischnaller (v.l.). © APA/afp / DANIEL MIHAILESCU


In den ersten drei Wertungsläufen präsentierte sich der 28-Jährige in starker Verfassung und lag vor dem vierten, alles entscheidenden Durchgang auf dem 3. Rang. Mit viel Coolness, einer gesunden Portion Nervenstärke und seinem ganzen fahrerischen Können brachte er seinen Vorsprung ins Ziel und lag zwischenzeitlich in Führung. Dass „Fisch“ danach von Ludwig und Kindl noch auf Platz 3 verdrängt wurde, tat der großen Freude keinen Abbruch.
Vor 4 Jahren fehlten 2 Tausendstelsekunden
Fischnaller hat sich diese Medaille redlich verdient. Vor vier Jahren schrammte er in Pyeongchang um läppische zwei Tausendstelsekunden (das ist weniger als ein Wimpernschlag) an Bronze vorbei. Es war einer der schwierigsten Momente seiner Karriere. Nun hat er sich selbst belohnt.

Dominik Fischnaller wird von seinen Trainern gefeiert. © ANSA / GUILLAUME HORCAJUELO


Der Meransener tritt also – zumindest ein klein wenig – in die Fußstapfen seines jetzigen Trainers und Rodel-Legende Armin Zöggeler. Dieser hatte 2014 in Sotschi die Bronze-Medaille geholt – es war dies sein sechstes Edelmetall bei Olympia und die bisher letzte Top-3-Platzierung eines Südtiroler Kufenflitzers beim wichtigsten Wintersport-Event der Welt. Bis 8 Jahre später Dominik Fischnaller auf den Plan trat. Seine Meisterleistung hat einen weiteren süßen Beigeschmack: Es ist dies die erste Olympia-Medaille für Südtirol bei den Spielen in Peking.

Mit Leon Felderer war am Sonntag ein weiterer Südtiroler im Einsatz. Der Latzfonser holte sich Platz 11 und setzte somit ein starkes Ausrufezeichen bei seinen ersten Olympischen Spielen.
Herren-Einsitzer, Endergebnis
Pos.NameLandZeit
1.Johannes LudwigGER3.48,735 min
2.Wolfgang KindlAUT+0,160
3.Dominik FischnallerITA/Meransen+0,951
4.Felix LochGER+1,143
5.Kristers AparjodsLAT+1,318
6.Max LangenhanGER+1,357
7.Gints BerzinsLAT+1,438
8.Chris MazdzerUSA+2,642
9.Roman RepilovROC+2,899
10.Semen PavlichenkoROC+2,914
11.Leon FeldererITA/Latzfons+3,105

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH