n Rodeln Kunstbahn

Feierte in Altenberg ihren ersten Weltcupsieg: Sandra Robatscher. © Foto Hermann Sobe / H. Sobe

Robatscher jubelt im Schneetreiben von Altenberg

Sandra Robatscher in Altenberg ihren ersten Weltcupsieg gefeiert. Die 23-Jährige aus Tiers gewann ein chaotisches Rennen, das nach dem ersten Durchgang abgebrochen werden musste.

Der Winter hat auch Altenberg (Sachsen) fest im Griff. Weil es gegen Ende des ersten Durchgangs derart stark schneite, legte das deutsche Team Protest ein. Die Lokalmatadoren sahen sich durch den Schneefall im Nachteil und forderten, dass der zweite Durchgang nicht mehr ausgetragen wird – und so kam es dann auch.

Robatscher jubelt über ersten Weltcupsieg

Sandra Robatscher, mit Nummer 10 in das Rennen gestartet, erwischte einen Traumlauf und ließ die großen Favoritinnen reihenweise hinter sich. Das hing auch ein bisschen mit der Bahn zusammen, die mit Fortdauer des Rennens aufgrund der Schneefälle nicht unbedingt schneller wurde. Das bisher beste Weltcup-Ergebnis von Robatscher war Platz drei in Sigulda (2018).

Trotzdem: Am Ende ist Robatscher die erste „Azzurra“ seit Gerda Weissensteiner (sie hat 1996 in Königssee und St. Moritz gewonnen), die in einem Weltcuprennen ganz oben steht. Den starken Auftritt der Südtirolerinnen in Ostdeutschland unterstrich Andrea Vötter mit Rang fünf.

Rang zwei ging an die Deutsche Natalie Geisenberger, die als einzige der spät gestarteten Favoritinnen eine halbwegs ordentliche Zeit auf die Bahn brachte. Das Podest in Altenberg komplettiert Viktoriia Demchenko aus Russland.

Starke Kritik am Rodelverband

Nach dem Rennabbruch gab es von vielen Seiten starke Kritik – vor allem aus Deutschland. Felix Loch fand im ARD-Interview sehr deutliche Worte: „Es ist total irregulär. Aber die FIL will auf Biegen und Brechen einen Wettkampf durchführen. Was dabei herauskommt, sehen wir hier.“ Auch die Zweite Natalie Geisenberger stimmte in die Kritik ein: „Ich hatte Glück, denn genau vor meiner Fahrt wurde die Bahn gekehrt. Ich bin deshalb zufrieden mit meiner Leistung – aber ein regulärer Wettkampf sieht anders aus.“

FIL-Weltcup in Altenberg: Ergebnis Damen

Pos.NameLandZeit
1.Sandra RobatscherITA/Tiers53,932 Sekunden
2.Natalie GeisenbergerGER+0,090
3.Viktoriia DemchenkoRUS+0,246
4.Emily SweeneyUSA+0,252
5.Andrea VötterITA/Völs+0,310
6.Eliza CauceLAT+0,317


Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210