n Rodeln Kunstbahn

Dominik Fischnaller stand heuer bereits auf dem Podest. © . / Sobe Hermann

Rodler zurück in Europa

Nach den Übersee-Rennen im Dezember ist der Kunstbahnrodel-Weltcup zurück in Europa: Am Wochenende sind die Rennrodler zu Gast am Königssee (Deutschland).

Die erste Kunsteisbahn der Welt feiert an diesem Weltcup-Wochenende ihren 50. Geburtstag. Das Projekt kostete vor 50 Jahren rund 3,5 Millionen Euro – und war für die damalige Zeit einzigartig und später dann Vorbild für zahlreiche andere Kunsteisbahnen dieser Welt. Die Rennen am Königssee werden traditionell rund um den Dreikönig (6. Januar) ausgetragen, einem gesetzlichen Feiertag in Bayern und sind deshalb Garant für imposante Zuschauerkulisse.

Das 35. Weltcup-Wochenende am Königssee beginnt am Samstag-Vormittag (10.10 Uhr) mit den Doppelsitzern. Aus Südtiroler Sicht hoffen Ludwig Rieder aus Meransen und Patrick Rastner aus Lüsen auf eine Top-Ten-Platzierung. Nachdem die beiden Südtiroler zu Saisonbeginn in Igls und Whistler noch Rang fünf bzw. neun holten, reichte es bei den letzten beiden Rennen nicht für einen Platz unter den ersten Zehn. Am Königssee wird auch das junge Doppelsitzer-Duo Ivan Nagler und Fabian Malleier, nach einer Pause bei den Übersee-Rennen, wieder mit dabei sein.

Am Samstag um 12.50 Uhr gehen dann die Damen in den Eiskanal. Andrea Vötter aus Völs am Schlern fährt bisher ihre beste Weltcup-Saison. Sie wurde heuer bereits Fünfte in Igls und Vierte in Calgary. Zuletzt in Lake Placid war allerdings Sandra Robatscher aus Tiers mit Platz zehn beste „Azzurra“.

Andrea Vötter fährt ihre bisher beste Weltcup-Saison © Sobe Hermann

Am Dreikönigstag wird dann der Einzel-Wettkampf der Herren ausgetragen. Dabei ist Dominik Fischnaller Südtirols heißestes Eisen auf eine Top-Platzierung. Mit Platz zwei beim ersten Weltcup in Igls stand er heuer bereits auf dem Podest. Auch beim letzten Rennen vor rund drei Wochen in Calgary war der Meransner nach dem ersten Durchgang aussichtsreich auf Platz vier positioniert. Nach einem schwächeren zweiten Lauf musste sich der 25-Jährige am Ende mit Platz neun zufrieden geben.

Zum Abschluss des Weltcups auf der sechsmaligen WM-Bahn wird am Sonntag um 13.30 Uhr eine Team-Staffel stattfinden. Bei den bisherigen beiden Team-Staffeln in dieser Saison standen die Südtiroler noch nicht auf dem „Stockerl“. In Whistler verpassten Andrea Vötter, Dominik Fischnaller und die Doppelsitzer Ludwig Rieder/Patrick Rastner allerdings nur um 0,140 Sekunden das Podest und belegten Rang vier.

Das Programm vom Wochenende am Königssee
Samstag 5. Januar:
1. Lauf Doppel: 10.10 Uhr
2. Lauf Doppel: 11.30 Uhr
1. Lauf Damen: 12.50 Uhr
2. Lauf Damen: 14.15 Uhr

Sonntag 6. Januar:
1. Lauf Herren: 10.00 Uhr
2. Lauf Herren: 11.35 Uhr
Team-Staffel: 13.30 Uhr

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210