n Rodeln Kunstbahn

Sandra Gasparini hat ihre Karriere nach Sotschi 2014 beendet (Pentaphoto)

Sandra Gasparini ist YOG-Botschafterin

Die Sterzingerin Sandra Gasparini und ihre ehemalige Rennrodel-Kollegin Saskia Langer aus Deutschland sind zu Jugend-Botschafterinnen ihrer Heimatländer bei den zweiten Olympischen Jugendspielen in norwegischen Lillehammer (12. bis 21. Februar 2016) berufen worden. Dies gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) vor kurzem in Lausanne bekannt.

Die Jugend-Botschafter, die vom Nationalen Olympischen Komitee nominiert werden, sollen den jeweiligen YOG-Mannschaften Tipps und Ratschläge aus ihrem Erfahrungsschatz weitergeben, zur Teilnahme an den zahlreichen Angeboten außerhalb der YOG-Wettbewerbe animieren und ganz grundsätzlich die IOC-Werte vermitteln. Zur Vorbereitung und Einstimmung fand im Oktober ein gemeinsames Camp aller YOG-Botschafter in der Olympiastadt von 1994 statt.

Sandra Gasparini gewann 2010 Silber bei den Junioren-Weltmeisterschaften und mit Italiens Quartett ebenfalls Silber im Mannschafts-Wettbewerb der WM 2007 in Innsbruck-Igls. Nach Platz 14 in der Einzelkonkurrenz und Rang fünf mit Italiens Team-Staffel bei den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sochi beendete die Südtirolerin ihrer Laufbahn. Saskia Langer gewann 2012 bei der Premiere der Youth Olympic Games in Innsbruck Silber hinter der Österreicherin Miriam Kastlunger. Wegen der starken internen Konkurrenz bei den deutschen Damen beendete auch sie inzwischen ihre sportliche Laufbahn.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210