n Rodeln Kunstbahn

Emanuel Rieder und Simon Kainzwaldner holten WM-Silber. © Instagram

WM-Überraschung: Rieder/Kainzwaldner rasen zu Silber

Der Erfolgslauf der Südtiroler Doppelsitzer Emanuel Rieder und Simon Kainzwaldner geht auch bei der Weltmeisterschaft im russischen Sotschi weiter.

Erst Ende Jänner haben der Meransener und der Villanderer beim Weltcup-Sprint in Sigulda (Lettland) mit Platz 2 ihren ersten Podestplatz der Karriere gefeiert. Nun folgte bei der Weltmeisterschaft in Sotschi der nächste Meilenstein: Ebenfalls im Sprint rasten Rieder/Kainzwaldner zur Silbermedaille.

Geschlagen wurden die beiden Südtiroler nur von den Russen Aleksandr Denisev und Vladislav Antonov, die 0,045 Sekunden schneller waren als die heimischen Kunstbahnrodler. Bronze ging an das deutsche Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt, das 81 Tausendstelsekunden Rückstand aufwies.

Größter Erfolg der Karriere
Rieder/Kainzwaldner haben also den größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere gefeiert. Und das, obwohl der Winter nicht ideal begonnen hatte: Ausgerechnet in Sotschi – wo das Duo am Freitag dank einer makellosen Fahrt zu Silber raste – verletzte sich Rieder vor der Saison beim Training am Fuß und musste operiert werden. Wenige Monate später dürfen sich die beiden als Vize-Weltmeister bezeichnen.

Ludwig Rieder und Patrick Rastner landeten indes an 11. Stelle, während Ivan Nagler und Fabian Malleier den 15. Platz belegten.

Ab 12.25 Uhr steht das Sprint-Finale der Damen auf dem Programm, ab 13.20 Uhr sind die Herren (mit Medaillen-Kandidat Dominik Fischnaller) am Zug.

Doppelsitzer-Sprint
Pos.NameLandZeit
1.Denisev/AntonovRUS31,281 sec
2.Emanuel Rieder/KainzwaldnerMeransen/Villanders+0,045
3.Wendl/ArltGER+0,081
4.Eggert/BeneckenGER+0,082
5.Kashkin/KorshunovRUS+0,084
11.Ludwig Rieder/RastnerMeransen/Lüsen+0,608
15.Nagler/MalleierCampill/Völlan+1,668

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210