n Rodeln Kunstbahn

Das Podest: Links das Südtiroler Quartett, in der Mitte das deutsche, rechts das russische. © FIL Luge

Wieder ein Podest: Südtirols Rodel-Staffel brilliert

Die Südtiroler Kunstbahnrodler sind in diesem Winter Erfolgsgaranten – vor allem, wenn sie im Team auftreten. Bei der Weltcup-Staffel in Altenberg gab es den nächsten Stockerlplatz.

Beim Weltcup-Auftakt in Yanqing landeten die Azzurri, die ausschließlich aus Südtiroler Athleten bestehen, auf Platz 3, nun gab es im deutschen Altenberg das nächste Podest: Das heimische Quartett musste sich dieses Mal nur Deutschland geschlagen geben und schloss das Rennen auf Platz 2 ab.


Die Südtiroler starteten mit Andrea Vötter, Dominik Fischnaller und den Doppelsitzern Ludwig Rieder/Patrick Rastner. Vor allem die beiden letztgenannten waren pfeilschnell unterwegs und tüteten so den zweiten Platz ein. 0,325 Sekunden schneller waren Julia Taubitz, Max Langenhan sowie Toni Eggert/Sascha Benecken, die sich für Deutschland den Sieg krallten.

Bereits zuvor war ein denkwürdiger Herren-Einsitzer über die Bühne gegangen: Erstmals in der Geschichte des Kunstbahnrodelns gab es zwei Sieger: Max Langenhan (Deutschland) und Wolfgang Kindl (Österreich) waren nämlich zeitgleich ins Ziel gekommen – in einer Sportart, in der bis zu den Tausendstelsekunden gemessen wird, ist das unglaublich.

Das Ergebnis
Pos.LandZeit
1.Deutschland2.23,954 min
2.Italien+0,325
3.Russland+0,493
4.USA+0,677
5.Österreich+1,119

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH