v Rodeln Naturbahn

Jubelt in Deutschnofen: Alex Gruber. © Foto Hermann Sobe / Hermann Sobe

Alex Gruber in Deutschnofen wie vom anderen Stern

Lokalmatador Alex Gruber hat am Sonntag auf der „Pföslriep“-Bahn in Deutschnofen beim FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn in beeindruckender Manier zugeschlagen. Für den 29-Jährigen aus Villanders war es der sechste Sieg auf seiner Lieblingsbahn. Damit spitzt sich der Kampf um die Gesamtführung wieder zu.

Alex Gruber ist in Deutschnofen eine Bank. Sechs seiner insgesamt 13 Weltcupsiege feierte der Weltmeister von 2017 und 2019 auf der „Pföslriep-Bahn“. Am Sonntag fuhr Gruber in beiden Läufen Bestzeit, mit einer Gesamtzeit von 1.47,16 Minuten deklassierte er förmlich die Konkurrenz. Michael Scheikl (AUT/+0,75 Sekunden) und Thomas Kammerlander (AUT/+0,78 Sekunden) folgten mit Respektabstand auf den Rängen zwei und drei. Zum Vergleich: In den ersten drei Saisonrennen lag der Abstand zwischen dem Sieger und dem Zweitplatzierten zusammengerechnet bei 0,25 Sekunden (0,08/0,12/0,05).


„Diese Bahn liegt mir einfach, ich habe als Kind hier viel mit meinem Vater trainiert. Hier muss man riskieren, man darf aber auch nicht mit dem Risiko übertreiben“, freute sich Gruber über seinen zweiten Saisonsieg. Knapp am Podest vorbeigeschrammt sind zwei weitere Südtiroler: Florian Clara wurde Vierter, Patrick Pigneter Fünfter. Ihnen fehlten 0,38 bzw. 0,61 Sekunden auf das Stockerl.

Spannung in der Gesamtwertung
In der Gesamtwertung spitzt sich der Kampf um die Krone zu: Kammerlander liegt mit 355 Punkten nur mehr 10 Punkte vor Gruber, Scheikl folgt mit 280 Punkten auf Zwischenrang drei.

Zeigte eine herausragende Leistung: Alex Gruber. © Foto Hermann Sobe / Sobe Hermann


Den zweiten Teambewerb der Saison gewann Italien mit Evelin Lanthaler/Alex Gruber (1.51,46 Minuten) vor Österreich mit Tina Unterberger/Michael Scheikl (+1,65 Sekunden) und Russland mit Ekaterina Lavrenteva/Grigory Bukin (+1,74 Sekunden).

Der FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn steuert nun auf den Höhepunkt der Saison zu. Nach einem rennfreien Wochenende stehen vom 10. bis 13. Februar in Laas die 29. FIL Europameisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn auf dem Programm.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH