v Rodeln Naturbahn

Fabian Brunner rodelte zum Sieg. © Miriam Jennewein

Fabian Brunner jubelt im Jaufental

Auf der „Tonnerboden“-Bahn im Jaufental wurde am Sonntag das Finale im FIL Juniorenweltcup im Rennrodeln auf Naturbahn ausgetragen. Dabei feierte der Feldthurner Fabian Brunner im vierten Rennen seinen vierten Saisonsieg und kürte sich in überlegener Manier zum Gesamtweltcupsieger.

Brunner hat den FIL Juniorenweltcup 2020/2021 dominiert, mit Siegen in Winterleiten (AUT/Doppelweltcup), Umhausen (AUT) und eben im Jaufental. Beim Finale fuhr er in beiden Läufen Bestzeit, mit einer Gesamtzeit von 1.46,79 Minuten gewann der 17-Jährige klar vor Aleksei Khabibulin aus Russland (+1,62 Sekunden) und Sebastian Feldhammer aus Österreich (+1,67). Sowohl für Khabibulin als auch für Feldhammer ist es das erste Podium in diesem Winter.


Mit dem Maximum von 400 Punkten sicherte sich Brunner erstmals den Sieg im Gesamtweltcup, vor seinen Teamkollegen Daniel Gruber (300) und Hannes Unterholzner (255).

„Was soll ich sagen, das ist ganz klar meine beste Saison. Vier Weltcups – vier Siege, das ist schon sehr cool. Beim Auftakt in Winterleiten – auf meiner Lieblingsbahn – lief es schon super, da habe ich erstmals gedacht, das könnte eine super Saison werden. Dass es mit dem ersten Gesamtsieg geklappt hat, ist einfach perfekt“, sagt der Feldthurner, der seinen Erfolgslauf auch bei den 36. Junioren Europameisterschaften am Montag fortsetzen will.

Im Einsitzer Damen musste sich die große Dominatorin Lisa Walch (GER) erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Im Finale sicherte sich Riccarda Ruetz (AUT) in 1.50,49 Minuten ihren ersten Saisonsieg, vor Lisa Walch (+0,18 Sekunden) und der Passeirerin Katherina Hofer (+2,50). Mit drei Saisonsiegen verteidigte Walch mit 385 Punkten eindrucksvoll den Gesamtweltcup, vor Ruetz (340) und Sarah Schiller (GER/285).

Das Podest der Damen (v.l.): Lisa Walch, Riccarda Ruez und Katharina Hofer. © Miriam Jennewein


„Das waren zwei gute Läufe, als Favoritin für die EM am Montag sehe ich mich jedoch nicht“, stapelte Ruetz nach dem Rennen tief. „Der Gesamtsieg ist wichtig für mich. Die EM ist meine letzte Chance auf diesen Titel bei den Junioren. Mein Ziel ist eine Medaille“, sagte Walch.
Auch Gruber/Genetti top

Im Doppelsitzer schnappten sich die beiden Völlaner Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner ihren dritten Saisonsieg. In einer Zeit von 57,75 Sekunden waren sie um 0,65 Sekunden schneller als die Slowenen Bine Mekina/Blaz Mekina. Dritte wurden Vladimir Levichev/Vlacheslav Kudriavtsev (+0,79) aus Russland, mit einem Rückstand von 0,01 Sekunden folgen Maximilian Pichler/Dominik Peter Maier (AUT) auf Rang vier.

Mit 385 Punkten gewannen Gruber Genetti/Unterholzner den Gesamtweltcup, Mekina/Mekina (SLO) schnappten sich mit Platz zwei im Finale und 310 Punkten auch den zweiten Rang in der Gesamtwertung, vor Pichler/Maier (AUT) mit 305 Punkten.

Ein starkes Duo: Anton Gruber Genetti und Hannes Unterholzner. © Miriam Jennewein



„Das war ein sehr schwieriges Rennen für uns, ich bin im Einsitzer gestürzt und habe eine Schnittverletzung an der Hand. Trotzdem wollte ich im Doppel starten. Die Freude über den Tagessieg und den Sieg im Gesamtweltcup ist umso größer“, gab Anton Gruber Genetti nach dem Rennen zu Protokoll. „Bei der EM wollen wir wieder unser Bestes geben und um die Medaillen mitfahren. Die Goldmedaille wäre schon super“, ergänzte Hannes Unterholzner.

Eine überaus positive Bilanz der abgelaufenen Saison im Juniorenweltcup zieht Peter Knauseder, der Vizepräsident des Internationalen Rennrodelverbandes FIL. „Wir hatten in allen vier Juniorenweltcups keinen einzigen Coronafall. Für uns ist der Nachwuchsbereich ein sehr wichtiger Punkt, wir sind einige der wenigen Sportarten, die einen Juniorenweltcup durchziehen konnten“, unterstreicht Knauseder.
Ab Montag die EM

Am Montag, 1. Februar 2021, stehen auf der „Tonnerboden“-Bahn in Jaufental die 36. FIL Junioren Europameisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn auf dem Programm.

Das EM-Programm
9.30 Uhr: 1. Wertungslauf Junioren Herren
anschließend: 1. Wertungslauf Junioren Damen
11 Uhr: Finale Junioren Herren mit anschließender Siegerehrung
12 Uhr: Finale Junioren Damen mit anschließender Siegerehrung
13 Uhr: Wertungslauf Doppel mit anschließender Siegerehrung

Autor: pm/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210