v Rodeln Naturbahn

Fabian Brunner (Mitte) verdrängte Daniel Gruber (l.) von Platz eins. © M. Jennewein

Fabian Brunner lässt schon wieder alle hinter sich

Juniorenweltmeisterin Lisa Walch aus Deutschland und der Feldthurner Fabian Brunner bleiben im Juniorenweltcup der Naturbahnrodler ungeschlagen. Beim dritten Rennen am Sonntag in Umhausen feierten beide ihren dritten Saisonsieg.

Die für Deutschland startende Nordtirolerin Lisa Walch spielte auf der technisch anspruchsvollen Grantau-Bahn im Ötztal ihre Klasse aus, mit Bestzeit in beiden Läufen feierte die 19-Jährige mit einer Zeit von 2.31,24 Minuten in souveräner Manier ihren dritten Saisonsieg. Lokalmatadorin Riccarda Ruetz (+2,70 Sekunden) und Sarah Schiller (GER/+4,20) folgen auf den Ehrenplätzen. In der Gesamtwertung führt Walch mit dem Punktemaximum von 300 Punkten, dahinter folgen Ruetz (240) und Schiller (225).


Im Einsitzer der Männer lag nach dem ersten Durchgang der Südtiroler Daniel Gruber in Führung, dahinter folgte sein Teamkollege Fabian Brunner mit einem Rückstand von 0,21 Sekunden. In der Entscheidung zauberte Brunner einen Traumlauf aus dem Hut und setzte sich mit einer Gesamtzeit von 2.28,58 Minuten an die Spitze. Der Halbzeitführende Gruber musste volles Risiko nehmen, fuhr im letzten Abschnitt eine zu enge Linie, berührte in einer Kurve die Innenbande und landete mit einem Rückstand von 0,97 Sekunden auf Rang zwei. Dritter wurde Miguel Brugger aus Österreich. Mit drei Siegen nach drei Rennen liegt Brunner in der Gesamtwertung mit 300 Punkten klar an der Spitze.

Auch die Doppelsitzer jubeln erneut
Im Doppelsitzer ging der Sieg an die Südtiroler Anton Gruber Genetti und Hannes Unterholzner in 1.20,40 Minuten, knapp dahinter folgen die Slowenen Bine Mekina/Blaz Mekina (+0,56 Sekunden). Die beiden weiteren Azzurri, Alex Oberhofer und Andreas Hofer landeten auf Rang drei. Mit dem zweiten Saisonsieg haben Gruber Genetti/Unterholzner mit 285 Punkten die alleinige Führung in der Gesamtwertung übernommen, Maximilian Pichler/Dominik Peter Maier (AUT) liegen nach Platz vier in Umhausen mit 245 Punkten auf Rang zwei, dahinter reihen sich Mekina/Mekina mit 225 Punkten ein.

Die nächste Station im Juniorenweltcup ist Jaufental (ITA). Dort steht am 31. Januar das Weltcupfinale auf dem Programm, bevor dort am 1. Februar mit der FIL Junioren-Europameisterschaft auf der „Tonnerboden“-Bahn die Saison zu Ende geht.


Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210