v Rodeln Naturbahn

Die Gewinner bei den Herren. © pm

Favoritensiege bei der Junioren-EM in Jaufental

Bei den 36. FIL Junioren Europameisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn in Jaufental setzten sich am Montag die Favoriten durch. Im Einsitzer Herren ging die Goldmedaille an Fabian Brunner (ITA), im Einsitzer Damen holte sich Lisa Walch (GER) den EM-Titel, und im Doppelsitzer setzten sich Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA) durch.

Dreifachsieg für die Gastgeber im Einsitzer Herren. Fabian Brunner (ITA) setzte auf der „Tonnerboden-Bahn“ einer bereits perfekten Saison die Krone auf. Mit Bestzeit in beiden Läufen holte er sich mit einer Zeit von 1.46,65 Minuten seinen ersten EM-Titel und führte einen Dreifachsieg der Italiener an. Seine Teamkollegen Daniel Gruber (+0,97 Sekunden) und Hannes Unterholzner (+1,80) landeten auf den Ehrenplätzen. Brunner kürte sich bereits am Sonntag mit seinem vierten Saisonsieg im vierten Rennen zum Gesamtsieger im Juniorenweltcup.


„Das war eine perfekte Saison. Diese Goldmedaille ist die Krönung, ich freue mich riesig über meine Leistung. Und extrem cool ist es, dass ich mit 2 Teamkollegen und Kumpels am Podium stehen darf“, sagte der neue Junioren Europameister Fabian Brunner.

Walch nutzt ihre letzte Chance
Im Einsitzer Damen lieferten sich Lisa Walch (GER) und Riccarda Ruetz (AUT) einen Hundertstelkrimi. Zur Halbzeit führte Walch, im zweiten Lauf war Ruetz die Schnellste. Am Ende lag die amtierende Juniorenweltmeisterin Lisa Walch in 1.50,85 Minuten um 0,20 Sekunden vor Riccarda Ruetz, die Bronzemedaille gewann Sarah Schiller (GER/+2,36 Sekunden). Für Walch war es die letzte Chance auf EM-Gold bei den Junioren, nächste Saison darf sie nicht mehr im Juniorenweltcup starten. „Nach dem WM-Titel jetzt noch die Goldmedaille bei der EM, das freut mich riesig“, erklärte Lisa Walch, die mit dem EM-Titel aus der Juniorenklasse ausscheidet.

Die Gewinnerinnen bei den Damen. © pm

Gruber Genetti/Unterholzner mit einer Machtdemonstration
Mit Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA) setzten sich auch im Doppelsitzer die Gesamtsieger des Juniorenweltcups durch. Die Italiener erwischten eine nahezu fehlerfreie Fahrt und sicherten sich in 57,00 Sekunden ihren ersten EM-Titel, vor den Österreichern Maximilian Pichler/Dominik Peter Maier (+1,26 Sekunden) und den Russen Vladimir Levichev/Vlacheslav Kudriavtsev (+1,33). „Mit der Fahrt bin ich extrem zufrieden. Bis auf einen kleinen Fehler kurz vor dem Ziel ist uns jede Passage perfekt gelungen“, analysierte Anton Gruber Genetti.

Die Gewinner bei den Doppelsitzern. © pm

Blick auf Junioren Weltmeisterschaften 2022
„Es war ein sportlich erstklassiges Wochenende, das Finale im Juniorenweltcup am Sonntag und die Junioren Europameisterschaften am Montag boten spannende Rennen. Glückwunsch an die neuen Europameister, und ein großer Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer neben und auf der Bahn, die professionelle Arbeit geleistet haben“, zieht Manfred Siller, der Präsident des ASV Jaufental Bilanz. Im nächsten Jahr, 2022, steht auf der „Tonnerboden-Bahn“ im Wipptaler Rodelzentrum die Junioren Weltmeisterschaft auf dem Programm.
Ehrentafel 36. Junioren Europameisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn, Jaufental 2021
Einsitzer Herren
1.Fabian Brunner (ITA) 1.46,65 Minuten
2.Daniel Gruber (ITA) 1.47,62 Minuten
3.Hannes Unterholzner (ITA) 1.48,45 Minuten

Einsitzer Damen
1.Lisa Walch (GER) 1.50,85 Minuten
2.Riccarda Ruetz (AUT) 1.51,05 Minuten
3.Sarah Schiller (GER) 1.53,21 Minuten

Doppelsitzer
1.Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA) 57,00 Sekunden
2.Maximilian Pichler/Dominik Peter Maier (AUT) 58,26 Sekunden
3.Vladimir Levichev/Vlacheslav Kudriavtsev (RUS) 58,33 Sekunden

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210