v Rodeln Naturbahn

Die neuen Weltmeister mit FIL-Präsident Josef Fendt (Fotos: Hermann Sobe) Alex Gruber, Melanie Schwarz, Florian Clara und Patrick Pigneter holten die erste Goldmedaille Bronze ging an Evelin Lanthaler, Stefan Gruber, Hannes Clara und Florian Breitenberger

Gold und Bronze im Mannschaftsbewerb für Italien

Besser hätte die Weltmeisterschaft der Naturbahnrodler in Deutschnofen für die einheimischen Athleten nicht beginnen können. Im Teambewerb gewann Italien Gold und Bronze, Silber ging an Russland. Der erste Weltmeistertitel ging an Alex Gruber, dem Doppel Patrick Pigneter-Florian Clara und Melanie Schwarz. Bronze holten die zweite italienische Mannschaft mit Florian Breitenberger, Hannes Clara-Stefan Gruber und Evelin Lanthaler.

Gleich beide Südtiroler Teams, sprich beide Italien-Teams, holten sich heute bei traumhaftem Winterwetter eine Medaille. Dabei beeindruckte vor allem das Team „Italien 1“ mit Melanie Schwarz, Alex Gruber und das Doppel Patrick Pigneter/Florian Clara vor einer brechend vollen Tribüne (Deutschnofner und Petersberger Volksschüler waren gekommen, um die Athleten anzufeuern). Zunächst knüpfte Melanie Schwarz an ihre tollen Trainingsleistungen von gestern an und hielt den Rückstand gegenüber der russischen Überfliegerin Ekatharina Lavrentjeva mit 0,81 Sekunden in Grenzen - Lavrentjeva erzielte auch heute die beste Zeit von allen Damen, Schwarz die Zweite, womit sie weiterhin eine heiße Kandidatin auf Edelmetall im Einsitzerbewerb bleibt. Dann holte Alex Gruber gegenüber den führenden Russen mit der zweitbesten Zeit des Tages (hinter Thomas Schopf) einen Teil des Rückstandes auf. Somit blieb dem Doppel Patrick Pigneter/Florian Clara die Aufgabe, 24 Hundertstelsekunden gegenüber dem russischen Weltmeister-Doppel Porshnev/Lazarev aufzuholen. Und sie taten es in beeindruckender Manier und waren ganze zwei Sekunden schneller als alle anderen Doppelsitzer am heutigen Tag. Ihren eigenen Bahnrekord in Deutschnofen verpassten sie um schleppe drei Hundertstelsekunden. „Italien 1“ konnten somit den Weltmeistertitel von Umhausen 2011 verteidigen.

Aber auch „Italien 2“ mit Evelin Lanthaler, Florian Breitenberger und Hannes Clara/Stefan Gruber überzeugte. Eigentlich war Toni Blasbichler in dieser Mannschaft Fixstarter, der Altmeister fuhr aber mit Breitenberger freiwillig die Qualifikation und verlor sie. Eine sportliche Geste, die der Rodellegende Blasbichler alle Ehre macht.

Zwei Medaillen im Teambewerb sind ein Traumstart in diese WM. So selbstverständlich sind die zwei Medaillen nämlich nicht. Erstens wussten alle, dass die Russen mit Seriensiegerin Lavrentjeva und den amtierenden Weltmeistern Porshnev/Lazarev bärenstark sind – sie waren die eigentlichen Goldfavoriten. Und zweitens musste man auch Österreich 1 auf der Rechnung haben, denn Thomas, Christian und Andreas Schopf hatten im gestrigen Training exzellente Leistungen gebracht. Tatsächlich legte Thomas Schopf die Tagesbestzeit hin (eine halbe Sekunde schneller als der Zweite Alex Gruber) und sein Jubelschrei im Ziel zeigte, dass sich die Österreicher damit sogar Hoffnungen auf Gold machen durften. Denn noch standen Schopfs Cousins Christian und Andreas oben, die gestern im Training in beiden Läufen Bestzeit erzielt hatten. Dann passierte, was nicht passieren durfte: Schopf/Schopf belasteten in einer Kurve falsch und wurden von ihrer Rodel regelrecht abgeworfen. Aus der Traum. Nun gilt es, die zerstörte Rodel für morgen wieder rennfertig zu machen, denn Schopf/Schopf rechnen sich in Deutschnofen einiges aus.


Reichhaltiges Rahmenprogramm

Auch abseits des sportlichen Geschehens ist in Deutschnofen einiges los. Nach der gelungenen Eröffnungsfeier samt Galaabend für mehrere hundert geladene Gäste am gestrigen Donnerstagabend gibt es heute und morgen um 20 Uhr im Festzelt zwei WM-Partys mit Live-Musik. Am morgigen Samstagnachmittag findet darüber hinaus um 14 Uhr eine spektakuläre Flugshow der Modellfluggruppe Bozen und anschließend ein „Internationales Preiswatten“ im Festzelt statt.


Endergebnis Mannschaftbewerb:

1. Italien I 2:49,35
Melanie Schwarz, Alex Gruber, Patrick Pigneter/Florian Clara
2. Russland I 2:51,77
Ekatharina Lavrentjeva, Stanislav Kovshik, Pavel Porshnev/Ivan Lazarev
3. Italien II 2:52,92
Evelin Lanthaler, Florian Breitenberger, Hannes Clara/Stefan Gruber
4. Österreich II 2:53,48
Marlies Wagner, Michael Scheikl, Christian Schatz/Gerhard Mühlbacher
5. Deutschland 2:53,60
Michaela Maurer, Georg Maurer, Björn Kierspel/Christian Wichan



Das Programm vom Wochenende bei der Rodel-WM

Samstag, 26. Jänner
10 Uhr: 1. Wertungslauf Doppelsitzer und 1. Wertungslauf Einsitzer Damen
12 Uhr: 2. Wertungslauf Doppelsitzer, anschließend Blumenzeremonie
12.30 Uhr: 2. Wertungslauf Einsitzer Damen und 1. Wertungslauf Einsitzer Herren

Sonntag, 27. Jänner
10 Uhr: 2. Wertungslauf Einsitzer Herren
11.30 Uhr: 3. Wertungslauf Einsitzer Damen
12 Uhr: 3. Wertungslauf Einsitzer Herren

Autor: sportnews