v Rodeln Naturbahn

Evelin Lanthaler geht als Favoritin ins Rennen. © ÖRV/Miriam Jennewein

Keine Bluffs: WM-Favoriten überzeugen im Training

Im Ötztal in Nordtirol ist alles angerichtet: Die 23. FIL Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn in Umhausen hat am Freitag mit den Trainings offiziell begonnen. Dabei ließen die Topfavoriten auch gleich die Muskeln spielen, denn die Bestzeiten gingen auf ihr Konto.

Die Rodlerinnen und Rodler aus 20 verschiedenen Nationen absolvierten am Freitag jeweils 2 Trainingsläufe. Im Einsitzer der Männer leuchtete für Lokalmatador Thomas Kammerlander nach beiden Durchgängen die „1“ auf. Bewältigte er die 955 Meter lange Bahn mit 120 Metern Höhenunterschied zunächst in 1.13,33 Minuten, so war „Kammi“ im zweiten Trainingslauf mehr als eine halbe Sekunde schneller und blieb in 1.12,75 als einziger Athlet unter der 1.13-Minuten-Marke.


Im ersten Trainingslauf klassierte sich der Villanderer Titelverteidiger Alex Gruber an zweiter Stelle (+0,14), gefolgt vom frischgebackenen Weltcup-Gesamtsieger Michael Scheikl (Österreich/+0,55). Der Völser Patrick Pigneter, mit 7 Erfolgen Rekordsieger in Umhausen, belegte im zweiten Trainingslauf hinter Kammerlander Rang zwei (+0,50), Gruber wurde hier Dritter.

Lanthaler mit Trainingsbestzeit

Bei den Damen stellte die Passeirerin Evelin Lanthaler Trainingsbestzeit auf. Die Weltcup-Dominatorin in diesem Winter (sechs Siege in sechs Rennen) kam im zweiten Training nach 1.14,29 Minuten ins Ziel und war damit 0,91 Sekunden schneller als die Russin Ekaterina Lavrenteva. Die drittschnellste Zeit erzielte mit der Laaserin Greta Pinggera ebenfalls eine Rodlerin der Azzurre. Im ersten Training hatte Pinggera mit 1.15.07 Min. noch Laufbestzeit aufgestellt und lag 0,02 Sekunden vor Lanthaler. Zum Trainingsstart hatte die Österreicherin Tina Unterberger die drittschnellste Zeit erzielt (1.15,34).

Am frühen Nachmittag ging es auch für die Doppelsitzer auf die Grantau-Bahn. In beiden Trainings erzielten die zwölfmaligen Weltcup-Gesamtsieger Patrick Pigneter (Völs)/Florian Clara (Campill) Bestzeit. Am schnellsten waren die Titelverteidiger im ersten Training in 1.17,50. Zu den weiteren Medaillenanwärtern dürften nach den Trainingsleistungen ihre Südtiroler Teamkollegen Patrick Lambacher/Matthias Lambacher, die österreichischen Doppel Christoph Regensburger/Dominik Holzknecht und Fabian Achenrainer/Simon Achenrainer, sowie die Russen Stanislav Kovshik/Ilia Tarasov und Pavel Porshnev/Ivan Lazarev zählen.

Patrick Pigneter konnte auf der Grantau bereits öfters gewinnen – diesmal ist aber Thomas Kammerlander der große Favorit. © ÖRV/Miriam Jennewein


Am Samstag stehen die ersten beiden Medaillenentscheidungen an. Der Wettkampftag beginnt um 11.30 Uhr mit dem ersten Durchgang im Einsitzer der Damen, gefolgt von den Doppelsitzern (12.30). Ab 13.45 Uhr fallen im Finallauf der Damen die Würfel, um 14.45 Uhr werden die neuen Weltmeister bei den Doppelsitzern ermittelt. Zuschauer vor Ort sind aufgrund der geltenden Sicherheitsbestimmungen im Zuge der Corona-Pandemie nicht zugelassen. Trotzdem haben alle Fans des Rennrodelsports auf Naturbahn die Möglichkeit, hautnah beim Saisonhöhepunkt dabei zu sein.

Die Entscheidungen werden sowohl im Fernsehen (ORF Sport +), als auch im Internet per Livestream auf diversen Portalen und auf der Webseite der FIL übertragen.


Autor: pm/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210