v Rodeln Naturbahn

Siegreich: Die Lambacher-Brüder. © Miriam Jennewein

Lambacher-Brüder rodeln zu EM-Gold

Das Villnösser Brüderpaar Patrick und Matthias Lambacher holte sich am Samstag bei den Naturbahnrodel-Europameisterschaften in Moskau im Doppelsitzer-Wettbewerb die Goldmedaille.

Auf einer verkürzten Bahn siegten Patrick und Matthias Lambacher in nur einem Wertungslauf mit einer Zeit von 11,59 Sekunden vor den Russen Pawel Porschnew und Iwan Lazarew (+0,06). Die Topfavoriten Patrick Pigneter (Völs) und Florian Clara (Campill) mussten sich mit Bronze begnügen (+0,13).

Für die Lambacher-Brüder, die erst in der letzten Saison vom Sportrodeln zum Rennrodeln gewechselt sind war es der bisher größte Erfolg in dieser Rodeldisziplin und die erste Goldmedaille. 2019 hatten sie bei der WM in Latzfons im Doppelsitzer die Bronzemedaille gewonnen.

„Unsere Stärke ist der Start“, betonte Patrick Lambacher. Das Duo erreichte in dieser Welcupsaison immer mindestens die zweitbeste Startzeit. „Ein EM-Titel ist ein EM-Titel“, so Patrick Lambacher nach dem Rennen. Sein Bruder Matthias ergänzte: „Bei uns läuft alles schön synchron, die Bewegungsabläufe sind automatisiert. Jeder Doppelsitzer der am Start war wollte gewinnen, da bin ich mir sicher“.

Mit dem Teambewerb ging die EM in Moskau zu Ende. Hierbei holten sich die „Azzurri“ den Titel. Evelin Lanthaler, Patrick Pigneter und Alex Gruber verwiesen Österreich und Russland auf die Ränge 2 und 3. Bereits am Freitag hatte Lanthaler EM-Gold geholt (SportNews hat berichtet).

Die Organisatoren in Moskau hatten in den vergangenen Tagen mit den warmen Temperaturen und Regen zu kämpfen, die Titelkämpfe fanden auf einer stark verkürzten Bahn statt.

Autor: am/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210