v Rodeln Naturbahn

Evelin Lanthaler (Bildmitte) holte sich den Sieg, nachdem sie in der Vorwoche nach 11 Weltcupsiegen in Folge erstmals wieder geschlagen wurde.

Lanthaler schlägt zurück

Zum Auftakt des FIL Weltcups im Rennrodeln auf Naturbahn in Deutschnofen gaben am Samstag die Hausherren den Ton an. Im Einsitzer der Damen gab es einen Doppelsieg für die heimischen Naturbahnrodler und auch im Doppelsitzer standen zwei Südtiroler am Podest.

Die „Pföslriep“-Piste präsentierte sich in einem ausgezeichneten Zustand, die Zeitenjagd wurde zum Herzschlagfinale. Nach dem ersten Durchgang im Einsitzer der Damen blieb Weltmeisterin Evelin Lanthaler (Passeier) mit 54,96 Sekunden als einzige Läuferin unter der Schallmauer von 55 Sekunden. Die Siegerin von Vatra Dornei (ROU) vor einer Woche, Greta Pinggera (Laas/+0,34), folgte auf Rang zwei, vor der Russin Ekaterina Lavrenteva (+0,56) und Tina Unterberger (AUT/+0,61) auf Platz vier.

Im entscheidenden zweiten Lauf war Lanthaler nur um 0,02 Sekunden langsamer als im ersten Lauf und feierte somit in 1.49,94 Minuten einen souveränen Sieg, vor Greta Pinggera (+0,42) und Tina Unterberger (+0,97), die Lavrenteva mit einem starken zweiten Lauf noch vom Podest stoßen konnte. „Es waren zwei sehr solide Läufe. Ich musste alles geben und bin richtig froh, dass ich hier gewinnen konnte“, strahlte Siegerin Lanthaler.

Pigneter/Clara siegen bei den Doppelsitzern
Bei den Doppelsitzern führt der Sieg derzeit nur über Patrick Pigneter (Völs)/Florian Clara (Campill). Die Südtiroler legten den Grundstein zum Erfolg im ersten Lauf, mit einer Zeit von 57,48 Sekunden distanzierten die Weltmeister ihre Verfolger Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS) und Patrick Lambacher/Matthias Lambacher (beide Villnöß) um mehr als 0,80 Sekunden. Im zweiten Lauf fuhren Lambacher/Lambacher und Porshnev/Lazarev die gleiche Zeit, während Pigneter/Clara eine neuerliche Bestzeit ins Ziel brachten. Mit 1.55,68 Minuten holten die Lokalmatadore in überlegener Manier den Tagessieg, vor Porshnev/Lazarev (+1,11) und Lambacher/Lambacher (+1,14).

Patrick Pigneter und Florian Clara (Bildmitte) holten sich den Sieg.

„Es schaut einfacher aus als es ist. Wir arbeiten sehr hart für den Erfolg und auch die Konkurrenz sitzt uns ständig im Nacken. Ein kleiner Fehler schon könnte sich fatal auswirken“, analysierte Pigneter nach dem Rennen.

Am Sonntag ab 10 Uhr stehen beim „Klassiker“ in Deutschnofen das Rennen der Einsitzer Herren und der Teambewerb auf dem Programm.

Autor: pm/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210