v Rodeln Naturbahn

Evelin Lanthaler war nicht zu schlagen. © Foto Hermann Sobe / Sobe Hermann

Evelin Lanthaler jubelt zum Saisonstart

Auf der Winterleiten in der Steiermark ist am Samstag der Startschuss für die neue Saison im FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn gefallen. Mit der Passeirerin Evelin Lanthaler gab es im Einsitzer Damen einen Favoritensieg. Im Doppelsitzer ging der Sieg an die Russen Pavel Porshnev/Ivan Lazarev.

Evelin Lanthaler untermauerte von Beginn an ihre Favoritenrolle, die Trainingsschnellste vom Freitag fuhr am Samstag gleich im 1. Durchgang mit 1:13.94 Minuten klare Bestzeit, vor Lokalmatadorin Tina Unterberger und Greta Pinggera aus Laas. Im 2. Lauf setzte sich Pinggera mit einer tollen Fahrt auf der 1.033 Meter langen Bahn an die Spitze, die Südtirolerin konnte den Angriff von Unterberger abwehren. Damit war der Kampfgeist von Lanthaler geweckt, die Seriensiegerin des Vorjahres fuhr in 1:13.80 Minuten neuerlich Laufbestzeit und gewann am Ende mit 1,22 Sekunden Vorsprung auf Pinggera den Saisonauftakt. Unterberger landete mit 1,85 Sekunden Rückstand auf die Siegerin auf Rang 3.

„Es war mein großes Ziel mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. Ich war bereits im Training schnell und hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Ich bin sehr zufrieden“, erklärte Lanthaler nach der Siegerehrung.

Hundertstelkrimi im Doppelsitzer
Nichts für schwache Nerven war das Rennen im Doppelsitzer. Mit einem fulminanten Finish im 1. Lauf setzten sich die Titelverteidiger aus Südtirol, Patrick Pigneter/Florian Clara um 0,04 Sekunden gegen die Russen Pavel Porshnev/Ivan Lazarev durch. Im entscheidenden 2. Durchgang gelang den Routiniers aus Russland vor allem im Mittelteil eine blitzsaubere Fahrt, mit einer Gesamtzeit von 2:35.13 Minuten verdrängten sie die jungen Südtiroler Patrick Lambacher/Matthias Lambacher von der Spitze. Die Halbzeitführenden Pigneter/Clara hatten ihren Mini-Vorsprung bereits im oberen Streckenteil verspielt, trotz einer starken Fahrt im letzten Abschnitt kamen die amtierenden Weltmeister um 0,11 Sekunden nicht an die Fabelzeit der Russen heran. Für Proshnev/Lazarev beginnt die neue Saison so, wie die alte aufgehört hat: Beim Saisonfinale 2018/2019 in Umhausen trugen sich die Russen ebenfalls in die Siegerliste ein.

Das Podium des Doppelsitzer-Bewerbs. © Foto Hermann Sobe / Sobe Hermann

Am Sonntag stehen auf der Winterleiten die beiden Wertungsläufe im Einsitzer Herren auf dem Programm, anschließend folgt erstmals der Teambewerb im neuen Format. Es starten nur mehr 2 Läufer (Frau-Mann) und nicht wie bisher 3 Läufer (Frau-Mann-Mann oder Frau-Frau-Mann).

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210