v Rodeln Naturbahn

Evelin Lanthaler entschied das erste Saisonrennen für sich.

Lanthaler will auch vor heimischem Publikum glänzen

Am vergangenen Wochenende hat der Weltcup der Naturbahnrodler im österreichischen Obdach-Winterleiten begonnen. In der Steiermark holten sich Michael Scheikl (Einsitzer Männer), Evelin Lanthaler (Einsitzer Frauen), Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (Doppelsitzer) und Österreich (Teambewerb) die ersten Saisonsiege. Nun schlägt der Weltcup seine Zelte in Südtirol auf.

Von Donnerstag bis Sonntag geht es auf der Bergkristall-Bahn in Platt in Passeier im Rahmen der zweiten Etappe um wichtige Zähler für die Gesamtwertung. Die Teams der rund 15 erwarteten Nationen reisen bereits am Mittwoch an und halten am Abend in Platt auch die traditionelle Mannschaftsführersitzung ab. Der Donnerstag, 9. Jänner steht hingegen im Zeichen der ersten Trainingsläufe, die um 9 Uhr beginnen.

Heimische Athleten mit guten Erinnerungen
Die ersten Entscheidungen fallen am Freitag, 10. Jänner, und zwar bei den Doppelsitzern. Der erste Durchgang beginnt um 10.30 Uhr, der Finallauf um 12 Uhr. Hier sind Patrick Pigneter (Völs) und Florian Clara (St. Martin in Thurn) die Titelverteidiger, denn beim bis dato letzten Weltcuprennen in Passeier im Jänner 2018 lachte dieses Duo vom höchsten Treppchen des Podests.

Am Samstag, 11. Jänner dreht sich alles um die Einsitzer. Der erste Wertungslauf der Frauen und Männer steigt ab 9.30 Uhr, zwei Stunden später fällt die Entscheidung. Die Siegerehrung ist für 14 Uhr angesetzt. Titelverteidiger sind auch hier zwei Südtiroler: Alex Gruber aus Villanders bei den Männern und Evelin Lanthaler (Moos in Passeier) bei den Frauen.

Vor allem für Lokalmatadorin Evelin Lanthaler sind die Heimrennen auf der Bergkristall-Bahn etwas ganz Besonderes. Die amtierende Weltmeisterin hat in der abgelaufenen Saison alle sieben Weltcuprennen gewonnen und triumphierte auch im ersten Rennen dieses Winters. Insgesamt ist sie seit neun Rennen ungeschlagen und hat von den letzten 13 Weltcuprennen deren 12 für sich entscheiden können. Statistiken, die beeindrucken.

„Für mich ist es immer etwas ganz Besonderes vor meiner Familie und meinen Freunden zu fahren. Ich hoffe, dass viele Passeirerinnen und Passeirer sich die Rennen vor Ort anschauen werden. Das wäre für die Veranstalter der gerechte Lohn für die großen Mühen, die sie im Vorfeld für die Organisation dieses Events auf sich genommen haben“, sagt Lanthaler.
Weitere Entscheidungen am Samstag und Sonntag
Das sportliche Programm geht am Wochenende jedoch noch weiter. „Streng genommen richten wir heuer einen Doppelweltcup aus. Denn neben den Doppel- und Einsitzer-Entscheidungen, werden auf unserer Bergkristall-Bahn auch die packenden Verfolgungsrennen ausgetragen“, berichten Hubert Folie und Willi Klotz vom ausrichtenden RV Passeier. Bereits am Samstagnachmittag werden die Sieger bei den Doppelsitzern gekürt (ab 15 Uhr), während am Sonntag, 12. Jänner die Verfolgungsrennen bei den Einsitzern ausgetragen werden und den krönenden Abschluss dieser Südtiroler Weltcup-Etappe bilden.
Programm Weltcup Rennrodeln auf Naturbahn Passeiertal
Freitag, 10. Jänner
10.30 Uhr: 1. Wertungslauf Doppelsitzer
12.00 Uhr : 2. Wertungslauf Doppelsitzer

Samstag, 11. Jänner
09.30 Uhr: 1. Wertungslauf Damen & Herren
11.30 Uhr : Finallauf Damen & Herren
15.00 Uhr: Verfolgungsrennen Doppelsitzer

Sonntag, 12. Jänner
09.30 Uhr: Verfolgungsrennen Damen & Herren

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210