v Rodeln Naturbahn

Greta Pinggera © hkMedia

Passeiertal: Die Stimmen nach der Generalprobe

Das Weltcup-Wochenende der Rennrodler auf Naturbahn im Passeiertal wurde am Donnerstag mit dem offiziellen Training eingeläutet. Auf der 870 Meter langen Bergkristallbahn in Platt waren rund 50 Athletinnen und Athleten, sowie zehn Doppelsitzer aus insgesamt 12 Nationen im Einsatz. Thomas Kammerlander (Österreich), die Passeirerin Evelin Lanthaler und das Südtiroler Doppelgespann Pigneter/Clara erzielten jeweils die Bestzeit.

Das Training begann um 10.15 Uhr mit 75 Minuten Verspätung. In der Nacht auf Donnerstag hatte es im hinteren Passeiertal rund 25 Zentimeter geschneit und so galt es die Bahn zunächst von den Schneemassen zu befreien. Bei den Einsitzern der Männer erzielte der Ötztaler Thomas Kammerlander in beiden Trainingsläufen die schnellste Zeit. Für den amtierenden Weltcup-Gesamtsieger, der den Weltcupauftakt in Winterleiten krankheitsbedingt auslassen hatte müssen, blieb die Stoppuhr nach 55,12 Sekunden, bzw. 55,31 Sekunden stehen. Zwei beinahe identische Läufe – zumindest was die Zeit angeht – erwischte Weltmeister Alex Gruber. Dem Villanderer standen zwei Endzeiten von 55,72 und 55,73 Sekunden zu Buche. Mit Patrick Pigneter (Völs/55,75) und Weltcup-Leader Michael Scheikl (Österreich/55,87) blieben zwei weitere Rodler in einem der beiden Trainingsläufe unter der 56-Sekunden-Marke.


Das sagt Alex Gruber nach dem Training:



Den beiden Trainings der Frauen drückte erwartungsgemäß Evelin Lanthaler ihren Stempel auf. Die Lokalmatadorin, die ausgerechnet bei ihren Heimrennen ihre Weltcupsiege Nummer 29 und 30 unter Dach und Fach bringen könnte, erzielte in 56,69 Sekunden die schnellste Zeit. Am nächsten kam der viermaligen Weltcup-Gesamtsiegerin und amtierenden Weltmeisterin ihre Teamkollegin Greta Pinggera, die im zweiten Trainingslauf eine Zeit von 57,68 Sekunden erzielte. Auf Tuchfühlung sind die Österreicherinnen Tina Unterberger und Michelle Diepold, die Russin Ekaterina Lavrenteva, sowie mit Nadine Staffler und Daniela Mittermair zwei weitere Südtirolerinnen aus dem starken italienischen Team.

Das sagen Evelin Lanthaler und Greta Pinggera nach dem Training:




Bei den Doppelsitzern erzielten Patrick Pigneter/Florian Clara (Völs/Campill) Trainingsbestzeit. Das Gespann, das elf Mal den Gesamtweltcup gewinnen konnte und auch heuer in Front liegt, bewältigte die Bergkristallbahn in 59,32 Sekunden. Mit den Österreichern Fabian Achenrainer/Simon Achenrainer (59,43) und Christoph Regensburger/Dominik Holzknecht (59,70) bekommen sie aber starke Konkurrenz.

Der erste Renntag am Freitag beginnt um 9 Uhr mit dem ersten Durchgang der Einsitzer der Männer. Die erste Entscheidung wird es um 11 Uhr bei den Einsitzern der Männer geben, eine Stunde später steht die Siegerin bei den Frauen fest. Das Doppelsitzer-Finale ist für 14 Uhr angesetzt. Am Samstag und Sonntag wird es insgesamt vier weitere Entscheidungen geben. Die Rennen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, werden jedoch per Livestream unter diesem Link übertragen.
Weltcup der Rennrodler auf Naturbahn im Passeiertal - Programm
Freitag, 15. Jänner 2021 (Weltcup 1)
9.00 Einsitzer Männer (1. Durchgang)
10.10 Einsitzer Frauen (1. Durchgang)
11.00 Einsitzer Männer (Finale)
12.00 Einsitzer Frauen (Finale)
13.00 Doppelsitzer (1. Durchgang)
14.00 Doppelsitzer (Finale)

Samstag, 16. Jänner (Weltcup 2)
10.00 Doppelsitzer (1. Durchgang)
10.30 Einsitzer Frauen (1. Durchgang)
11.15 Doppelsitzer (Finale)
12.00 Einsitzer Frauen (Finale)

Sonntag, 17. Jänner (Weltcup 2)
9.30 Einsitzer Männer (1. Durchgang)
11.00 Einsitzer Männer (Finale)
12.45 Teamwettbewerb

Autor: pm/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210