v Rodeln Naturbahn

Patrick Pigneter ist in Deutschnofen bisher ungeschlagen (Foto: Sobe)

Rodel-WM in Deutschnofen: Südtiroler im Training stark

Patrick Pigneter und Ekatharina Lavrentjeva haben beim offiziellen Training zur Rodel-WM auf Naturbahn in Deutschnofen ihre Favoritenrolle bestätigt.

Während aber Lavrentjeva bei den Damen die haushohe Favoritin auf WM-Gold ist, wird Pigneter hart kämpfen müssen – heute hinterließen vor allem sein Mannschaftskollege Alex Gruber und noch mehr der Österreicher Thomas Schopf einen bärenstarken Eindruck. Die Südtiroler lieferten durch die Bank hervorragende Leistungen, sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Im Doppelsitzerbewerb fuhren sich Thomas Schopfs Cousins Christian und Andreas Schopf mit zwei ersten Plätzen in die Favoritenrolle.

Über 80 Athleten aus 17 Nationen und 4 Kontinenten sind bei der Weltmeisterschaft im Naturbahnrodeln am Start, die bis Sonntag in Deutschnofen über die Bühne geht und die einzige WM ist, die in diesem Winter auf Südtiroler Boden stattfindet. 52 Herren, 27 Damen und 17 Doppelsitzer sind heute beim Training an den Start gegangen, davon aus Südtirol sieben Herren, vier Damen und zwei Doppelsitzer – die italienische Nationalmannschaft ist ein reines Südtiroler Team. Bei den Herren werden Weltcupleader Patrick Pigneter, sowie Hannes Clara, Alex Gruber, Florian Clara, Anton Blasbichler, Florian Breitenberger und Stefan Gruber an den Start gehen, bei den Damen Evelin Lanthaler, Greta Pinggera, Melanie Schwarz und Sarah Gruber und bei den Doppelsitzern Patrick Pigneter/Florian Clara, sowie Hannes Clara/Stefan Gruber.


Pigneter in Deutschnofen noch ungeschlagen

Bei den Herren hat Topfavorit Patrick Pigneter mit der Tagesbestzeit von 55,12 Sekunden seine Favoritenrolle untermauert, Der Weltcupführende ist in Deutschnofen noch ungeschlagen. Bevor Pigneter im zweiten Lauf Bestzeit erzielte, wurde er im ersten Lauf aber „nur“ Siebter. Hingegen überzeugten vor allem der Österreicher Thomas Schopf (Erster und Zweiter in den zwei Trainingsläufen) und Pigneters Mannschaftskollege Alex Gruber (Zweiter und Dritter) mit konstanten Leistungen. Der letztjährige Weltcupdritte Gruber scheint gerade rechtzeitig zur WM in Topform zu kommen, nachdem er im Weltcup heuer noch nicht richtig überzeugen konnte. Der österreichische WM-Titelverteidiger Gerald Kammerlander scheint heuer im Kampf um die Medaillen hingegen nicht eingreifen zu können – er wurde im Training 15. und Achter Etwas besser machte es sein Bruder Thomas Kammerlander, der Achter und Sechster wurde. Zur Erinnerung: Thomas Kammerlander war Mitte Jänner in Moos in Passeier der erste Athlet seit zwei Jahren, der Patrick Pigneter im Weltcup besiegen konnte.

Insgesamt zeichnet sich ab, dass sich die Südtiroler und die Österreicher in den Einsitzerbewerben am Samstag und Sonntag die Medaillen unter sich ausmachen werden. Die Besten vom „Rest der Welt“ waren heute im ersten Lauf der Russe Gregorii Bukin auf Rang 14 und im zweiten Lauf der Deutsche Georg Maurer auf Rang elf. Die Südtiroler Herren brachten heute insgesamt Topleistungen. Im ersten Trainingslauf landeten alle sieben Südtiroler in den Top-12, im zweiten Lauf sechs der sieben Südtiroler sogar unter den Top-9 (nur Florian Breitenberger scherte aus).


Ekatharina Lavrentjeva ist die Favoritin bei den Damen

Bei den Damen ist Ekatharina Lavrentjeva nach dem heutigen Training mehr denn je die haushohe Favoritin auf WM-Gold. Auch im Training bestätigte sich, dass die Konkurrentinnen am Samstag und Sonntag wohl nur um Silber und Bronze fahren werden. Die Weltcup-Seriensiegerin, die wie Pigneter in Deutschnofen noch ungeschlagen ist, gewann die beiden Trainingsläufe souverän mit 0,82 bzw. 1,44 Sekunden Vorsprung. Hinter Überfliegerin Lavrentjeva trumpften die Südtirolerinnen noch ärger auf als ihre Landsmänner. Alle vier Südtirolerinnen landeten beide Male unter den Top 6 (!), wobei die 23-jährige Latscherin Melanie Schwarz einen besonders starken Eindruck hinterließ: Sie wurde zwei Mal Zweite und bestätigte die zuletzt im Weltcup gezeigten Leistungen. Evelin Lanthaler, in Deutschnofen 2010 Junioren-Weltmeisterin, wurde Fünfte und Dritte, Greta Pinggera Dritte und Fünfte, Sarah Gruber Sechste und Vierte. Die Chancen auf Edelmetall stehen offensichtlich gut.

Im Doppelsitzerbewerb hielten sich die Weltcupführenden Patrick Pigneter/Florian Clara heute zurück und wurden Zweite bzw. Fünfte. Abzuschreiben sind sie deshalb aber nicht, denn in Deutschnofen sind sie noch unbesiegt. In die Favoritenrolle fuhren sich mit zwei ersten Plätzen die Österreicher Christian und Andreas Schopf. Hannes Clara/Stefan Gruber waren in beiden Läufen nicht unter den Top 5. Die amtierenden Weltmeister Pavel Porshnev/Ivan Lazarev aus Russland wurden Zehnte und Zweite.


Morgen Mannschaftsbewerb, heute Eröffnungsfeier

Im Mannschaftsbewerb am morgigen Freitag starten pro Mannschaft je ein Herren-Einsitzer, ein Damen-Einsitzer und ein Doppelsitzer – die Zeiten werden dann zusammengezählt. Die Südtiroler dürfen sich durchaus gute Chancen auf WM-Gold ausrechnen, mit Russen, Österreichern und Deutschen als härteste Konkurrenten. Bei den bisherigen drei Weltcuprennen der Saison gewannen den Teamwettbewerb zwei Mal die Russen (Laas und Umhausen) und einmal die Südtiroler (Moos i. P.). Die Titelverteidiger sind die Südtiroler: Sie triumphierten 2009 bei der WM in Umhausen mit Renate Gietl, Anton Blasbichler und dem Doppel Patrick Pigneter/Florian Clara).

Heute Abend findet in Deutschnofen um 19 Uhr der offizielle Einzug samt Eröffnungsfeier und Galaabend im Festzelt an der Piste Pföslriep statt. Am morgigen Freitag werden im Mannschaftsbewerb mit Start um 10 Uhr die ersten Medaillen vergeben, am Abend steigt dann mit Beginn um 20 Uhr im Festzelt eine WM-Party mit der Gruppe „Volxrock“.

Hier gibt's weitere Infos zur WM der Naturbahnrodler in Deutschnofen!


Rodel-WM in Deutschnofen - Das Programm am Freitag:

10 Uhr: Mannschaftsbewerb, anschließend Blumenzeremonie
11.30 Uhr: Trainingslauf für restliche Einsitzer Herren und Damen
anschließend Mannschaftsführerbesprechung im Zielraum
20 Uhr: WM-Party im Festzelt mit Volxrock


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210