v Rodeln Naturbahn

Statt Edelmetall-Medaillen erhalten die Weltmeister in Umhausen diese kunstvollen Trophäen. © pm / hkmedia

Titelkämpfe im Ötztal: Die WM in Umhausen steht an

Am Dienstag und Mittwoch wurde in Laas das Weltcup-Finale der Naturbahnrodler ausgetragen. Nun steht die WM an. In Umhausen im Ötztal geht es für Evelin Lanthaler & Co. um die begehrten WM-Titel.

Südtirol wird dabei, wenn nicht alles schief geht, einige Medaillen mit nach Hause nehmen. Die heimischen Athleten gehören bei den Naturbahnrodlern nämlich zur absoluten Weltspitze. Das bestätigen auch die vergebenen Kristallkugeln für den Gesamtweltcup. Bei den Damen holte die Passeirerin Evelin Lanthaler die begehrte Trophäe, bei den Doppelsitzern das Duo Patrick Pigneter (Völs) und Florian Clara (Campill). Auch die Nationenwertung gewannen die Azzurri, welche im Naturbahnrodeln nur aus Südtirolern bestehen.


Die Erwartungen sind dabei groß. Vor allem bei den Damen, denn dort geht bei der Goldfrage nichts an Evelin Lanthaler vorbei. Ihre ärgste Widersacherin ist ebenfalls eine Südtirolerin – Greta Pinggera aus Laas. Sie war im Gesamtweltcup ihre erste Verfolgerin und wird es auch in Umhausen sein. Bei den Herren wird sich der Villanderer Alex Gruber um Gold bemühen. Im Gesamtweltcup konnte sich der Österreicher im letzten Rennen in Laas die Kristallkugel schnappen, in Umhausen will sich Gruber revanchieren und sich dafür zum Weltmeister küren. Der große Favorit bei den Herren ist aber der Lokalmatador Thomas Kammerlander. Er kennt die Bahn in Umhausen wie seine Westentasche. Bei den Doppelsitzern muss man für Gold in erster Linie die Gesamtweltcup-Sieger schlagen. Pigneter und Clara sind bei den Titelkämpfen in der klaren Favoritenrolle.

Evelin Lanthaler (links) und Greta Pinggera sind die Favoritinnen bei den Damen. © am

Zuerst Corona-Test, dann Trainingstag
Die Delegationen aus den 20 erwarteten Nationen werden am Donnerstag in Umhausen eintreffen und sich umgehend einem Corona-Test unterziehen. Anschließend werden die verschiedenen Teams Quartier beziehen und deren Leitung am Abend an der Mannschaftsführersitzung teilnehmen, die virtuell im Rahmen einer Videokonferenz abgehalten wird. Der Freitag, 12. Februar steht ganz im Zeichen der ersten Trainings. Pro Athletin und Athlet, bzw. Doppelsitzer sind ab 9 Uhr jeweils zwei Läufe auf der 955 Meter langen Grantau-Bahn mit einem Höhenunterschied von 120 Metern und einem durchschnittlichen Gefälle von 12,6 Prozent erlaubt.
23. FIL Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn in Umhausen/Ötztal (AUT) – Programm
Donnerstag, 11. Februar 2021
Anreise der Delegationen

Freitag, 12. Februar 2021
9.00: Nationentraining

Samstag, 13. Februar 2021
9.00: 1. Wertungslauf Einsitzer Damen
10.00: 1. Wertungslauf Doppelsitzer
13.45: Finallauf Einsitzer Damen (anschließend Blumenzeremonie)
14.45: Finallauf Doppelsitzer (anschließend Blumenzeremonie)


Sonntag, 14. Februar 2021
9.30: 1. Wertungslauf Einsitzer Herren
11.30: Finallauf Einsitzer Herren (anschließend Blumenzeremonie)
13.30: Teambewerb (anschließend Blumenzeremonie)

Autor: fs/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210