v Rodeln Naturbahn

Patrick Lambacher, Matthias Lambacher, Patrick Pigneter und Florian Clara. © Foto Hermann Sobe / H. Sobe

Zweifachsieg der Doppelsitzer

Glänzender Start ins neue Jahr für Südtirols Naturbahnrodler: Beim Weltcup im österreichischen Winterleiten feierten Patrick Pigneter/Florian Clara und Patrick Lambacher/Matthias Lambacher einen Doppelsieg.

Die 1033 Meter lange Bahn in der Steiermark präsentierte sich in diesem Jahr etwas unruhig mit einem sehr schnellen Eis. Von Beginn an hatten Pigneter/Clara die Bahn voll im Griff, die Südtiroler fuhren in beiden Trainings die schnellste Zeit. Im Rennen legten die Vize-Weltmeister noch einmal nach und blieben in beiden Läufen als einziges Team unter der Schallmauer von 1:16 Minuten.

Erstes Podium für Lambacher-Brüder

Pigneter/Clara feierten ihren ersten Saisonsieg vor ihren jungen Teamkollegen Patrick Lambacher und Matthias Lambacher. Die Brüder bestreiten ihr erstes Jahr im Weltcup, in ihrem zweiten Rennen fuhren sie als Zweite erstmals aufs Podium. Den dritten Rang sicherten sich, wie bereits beim Auftakt in Kühtai, die Russen Pavel Porshnev/Ivan Lazarev.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Sieger des Auftaktrennens in Kühtai, Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT). Vor dem ersten Durchgang fing sich Tobias Angerer einen sogenannten „Hexenschuss“ ein, das lokale Lumbalsyndrom wurde umgehend mit Massagen und Schmerzmitteln behandelt, doch die amtierenden Weltmeister kamen im Rennen nicht über Platz 6 hinaus.

In der Gesamtwertung führen nach zwei Rennen Pigneter/Clara mit 185 Punkten vor Brüggler/Angerer mit 150 Punkten, dicht gefolgt von den Russen Porshnev/Lazarev (140 Punkte).

Die Trainings im Einsitzer dominierten am Freitag der Österreicher Thomas Kammerlander und Evelin Lanthaler aus dem Passeierteil. Sie tragen ihre Weltcupentscheidungen am Wochenende aus.

Autor: pm

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210