o Langlauf

Walter Mayer am Donnerstag im Gerichtssaal. © BRIGITTE FORSTER

15 Monate bedingte Haft für Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Der ehemalige ÖSV-Trainer Walter Mayer ist am Freitag wegen Dopingvergehens und schweren Betrugs am Landesgericht Innsbruck zu 15 Monaten bedingter Haft verurteilt worden.

Der frühere Langlauftrainer Mayer hatte sich zwar teilweise schuldig bekannt und unter anderem zugegeben, für den Eigenbedarf EPO und Wachstumshormone besorgt zu haben. Ein vor der Polizei abgelegtes umfangreicheres Geständnis hatte er aber widerrufen.

Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig. Mayer meldete zwar Rechtsmittelverzicht an, der Staatsanwalt gab aber keine Erklärung ab. Mayer muss außerdem eine Geldstrafe in der Höhe von 240 Tagessätzen à vier Euro, also insgesamt 960 Euro zahlen.

Im Oktober festgenommen

Mayer war im vergangenen Oktober wegen der Angelegenheit kurzfristig festgenommen worden. Der langjährige Langlauf-Cheftrainer des ÖSV soll laut Anklage „zwischen Sommer 2012 und April 2019 verschiedene Sportler mit verbotenen Wirkstoffen“ wie Epo, Wachstumshormonen und anabolen Substanzen versorgt haben.

Die Ermittlungen ergaben, dass die Skilangläufer Johannes Dürr und Harald Wurm, einstiger Junioren-Weltmeister, sowie eine Marathonläuferin und ein Triathlet involviert waren. Kronzeuge Dürr war bereits Ende Januar nach einem Teilgeständnis zu einer 15-monatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.
Operation Aderlass legte Netzwerk offen
Bei der Operation Aderlass wurde das Dopingnetzwerk des Erfurter Mediziners Mark S. offen gelegt. Insgesamt sollen 23 Sportler aus acht europäischen Ländern als Kunden von S. an Dopingpraktiken beteiligt gewesen sein.

Autor: apa

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210