L Ski Alpin

Alex Hofer

Alex Hofer gibt am Chuenisbärgli sein Weltcupdebüt

Ausgerechnet am legendären Weltcuphang in Adelboden darf sich der 23-jährige Südtiroler erstmals mit den besten Riesentorläufern der Welt messen.

Am Wochenende blickt die Skiwelt ins Berner Oberland, wo am berühmt-berüchtigten Chuenisbärgli der wohl schwierigste Riesentorlauf der Saison ausgetragen wird. In der Teilnehmerliste steht auch ein bis dato im Weltcup noch unbekannter Name: Alex Hofer.


Als Nobody in den Weltcup


Der junge Kastelruther machte bislang vorwiegend in FIS-Rennen auf sich aufmerksam und verbuchte erst im vergangenen Dezember seine ersten Top-Ten-Ergebnisse im Europacup. Beim Riesentorlauf in Trysil stand er als Zweiter am Podium. Seine rasante Entwicklung hinterließ bei den Auswahltrainern allerdings einen bleibenden Eindruck: Sie haben Hofer in den achtköpfigen Kader für den Adelboden-Riesentorlauf berufen.

Neben ihm stehen noch die vier weiteren Südtiroler Manfred Mölgg, Florian Eisath, Riccardo Tonetti und Simon Maurberger sowie Luca De Aliprandini, Roberto Nani und Giovanni Borsotti im italienischen Aufgebot. Der erste Durchgang ist für Samstag 10.30 Uhr angesetzt, der zweite Laufe beginnt um 13.30 Uhr.

Am Sonntag folgt in Adelboden ein Slalom mit den selben Startzeiten. Hier gehen neben Stefano Gross, Cristian Deville, Tommaso Sala, Giuliano Razzoli und Federico Liberatore auch die drei heimischen Slalomasse Mölgg, Patrick Thaler und Fabian Bacher an den Start. Für Thaler könnte es der letzte Auftritt im Skiweltcup sein.



SN/fop

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..