L Ski Alpin

Die Top-Drei in Killington: Mikaela Shiffrin, Viktoria Rebensburg & Manuela Mölgg (v. l.) In diesem Winter ein gewohntes Bild: Manuela Mölgg strahlt vom Podest (Fotos: Pentaphoto)

Bärenstark: Manuela Mölgg klettert in Killington wieder aufs Podest

Manuela Mölgg ist zurzeit in einer beneidenswerten Form: Rund einen Monat nach dem dritten Platz beim Weltcup-Auftakt in Sölden raste die Ennebergerin beim Riesentorlauf von Killington (USA) erneut auf das Podest.

Manuela Mölgg ist nicht kleinzukriegen! Die mittlerweile 34-jährige Technik-Spezialistin erlebt zurzeit ihren x-ten Frühling und heimst im Riesentorlauf ein Spitzenresultat nach dem anderen ein. In Killington, demzweiten Weltcup-RTL des diesjährigen Winters, spielte Mölgg ihre ganze Routine aus und ließ sich auch von immer schlechter werdenden Bedingungen nicht aus der Bahn bringen. Die Ennebergerin, die als Halbzeitdritte in den zweiten Durchgang gegangen war, verteidigte ihre Position in der Entscheidung und durfte sich somit über den 13. Podestplatz ihrer Karriere freuen.

Geschlagen wurde Mölgg nur von der deutschen Siegerin Viktoria Rebensburg und der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Für Rebensburg war der heutige Sieg bereits der zweite im laufenden Winter – bereits in Sölden hatte die Deutsche die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen.


FedericaBrignone starke Fünfte

Das ausgezeichnete italienische Ergebnis rundete Federica Brignone als Fünftplatzierte ab. Die 27-jährige Mailänderin wusste bei ihrem Comeback voll zu überzeugen und hätte mit einer fehlerfreien Fahrt im zweiten Durchgang sogar noch weiter vorne landen können. Für die weiteren „Azzurre“ ging es in der Entscheidung dagegen etwas zurück: Marta Bassino wurde Zwölfte, Sofia Goggia 15. und Irene Curtoni belegte Platz 18.

Am Sonntag wird das Weltcup-Wochenende in Killington mit einem Slalom abgeschlossen (Start 16 bzw. 19 Uhr MESZ).


Riesentorlauf-Weltcup der Damen in Killington (USA) – Endstand:

1. Viktoria Rebensburg (GER) 1:57.63 Minuten
2. Mikaela Shiffrin (USA) +0.67
3. Manuela Mölgg (ITA/St. Vigil) +1.49
4. Stephanie Brunner (AUT) +1.65
5. Federica Brignone (ITA) +1.75
6. Tessa Worley (FRA) +2.11
7. Frida Hansdotter (SWE) +2.23
8. Ana Drev (SLO) +2.45
9. Melanie Meillard (SUI) +2.53
10. Petra Vlhova (SVK) +2.76

12. Marta Bassino (ITA) +2.81
15. Sofia Goggia (ITA) +2.86
18. Irene Curtoni (ITA) +3.16

Autor: sportnews