L Ski Alpin

Heuer wird es in Alta Badia kein Parallel-Rennen geben. © Pentaphoto

Corona wirbelt das Programm in Alta Badia durcheinander

Der Internationale Skiverband Fis hat angesichts der weltweit dynamischen Corona-Lage Veränderungen in seinem Rennkalender für die alpine Weltcup-Saison 2020/2021 vorgenommen. Das betrifft auch Südtirol.

Laut Mitteilung vom Mittwoch ist geplant, sowohl Speed- als auch Technikrennen sowie Damen- und Herrenwettbewerbe möglichst getrennt voneinander durchzuführen. Mehrere Rennen wurden neu terminiert und/oder durch andere ersetzt.

Eine der Änderungen betrifft auch das Südtirol-Wochenende Ende Dezember: Wie die FIS in einer Mitteilung erklärte, werde der Parallel-Wettbewerb in Alta Badia durch einen Herren-Slalom ersetzt. Folglich steht ein wahres Klassiker-Wochenende bevor: Während in Gröden Super-G und Abfahrt anstehen, kommt es in Alta Badia zu einem Riesentorlauf und einem Slalom. Letztmals wurde in Alta Badia im Dezember 2011 ein Weltcup-Slalom ausgetragen. Die Südtirol-Woche erstreckt sich vom 16. bis 21. Dezember.

Weitere Änderungen
Eine andere Änderung betrifft das Wochenende im finnischen Levi, wo die Damen am 21. und 22. November nun zwei Slalomrennen austragen sollen. In Adelboden (Schweiz) ist am 8. Januar noch ein weiterer Riesenslalom geplant. Die Damen sollen bereits am 5. und 6. Dezember in St. Moritz zwei Super-G-Rennen fahren. Ursprünglich wären sie erst eine Woche später in der Schweiz an den Start gegangen.

Insgesamt sind bei den Herren 39 und bei den Frauen 35 Weltcup-Rennen geplant. Die Wettbewerbe in Übersee waren schon vor Wochen abgesagt worden. Anfang Oktober soll der Terminkalender vom Fis-Council endgültig verabschiedet werden. Der Startschuss für die neue Alpin-Saison fällt am 17. und 18. Oktober mit den Rennen in Sölden (Österreich).

Autor: apa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210