L Ski Alpin

Sarah Pardeller holte ihre ersten Weltcup-Punkte (alle Fotos: Pentaphoto) Manuela Mölgg wurde 22.

Courchevel: Marlies Schild siegt - erste Weltcuppunkte für Pardeller

Marlies Schild hat am Dienstag den Damen-Slalom in Courchevel für sich entschieden. Mit ihrem 34. Weltcupsieg stellte die 32-Jährige Österreicherin den Rekord der Schweizerin Vreni Schneider ein. Ein Erfolgserlebnis feierte auch die Deutschnoferin Sarah Pardeller. Sie belegte als beste „Azzurra“ den 20. Rang und holte erstmals in ihrer Karriere Weltcuppunkte. Manuela Mölgg wurde 22.

Marlies Schild ist am Dienstag auf das höchste Podesttreppchen zurückgekehrt. Die ÖSV-Athletin, die nach dem ersten Lauf den dritten Platz belegte, fuhr im zweiten Durchgang Bestzeit und setzte sich am Ende in 1:45,17 Minuten vor der Schwedin Frida Hansdotter durch, die zum siebten Mal in ihrer Karriere auf dem zweiten Platz landete. Hinter der Skandinavierin belegte die Halbzeitführende Bernadette Schild Rang drei und kletterte damit zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf das Weltcup-Podest.

Mit ihrem heutigen Triumph und ihrem 34. Slalom-Erfolg hat Marlies Schild die Bestmarke der Schweizerin Vreni Schnieder egalisiert. In ihrer Karriere gewann die Österreicherin insgesamt 36 Weltcup-Rennen (neben den 34 Slalombewerben, gewann sie auch einen Riesentorlauf und eine Super-Kombination).


Sarah Pardeller erstmals in den Top-30

Von den „Azzurre“ schaffte hingegen keine Läuferin den Sprung in die Top-Ten. Für das beste italienische Ergebnis sorgte Sarah Pardeller, die sich über ihre ersten Punkte im Weltcup freuen durfte. Die 25-Jährige aus Deutschnofen qualifizierte sich bei ihrem achten Weltcup-Start im Slalom zum ersten Mal in ihrer Karriere für den zweiten Lauf. Dort verbesserte sie sich vom 27. auf den 20. Rang (+3,46 Sekunden). Überhaupt scheint sich Pardeller in Courchevel wohlzufühlen, denn auf diesem Hang hatte sie vor fast genau einem Jahr am 18. Dezember 2012 zum ersten Mal ein Europacup-Rennen als Zweite auf dem Podium beendet.

Für den zweiten Durchgang hatte sich zudem Manuela Mölgg qualifiziert. Die Ennebergerin, die bei Halbzeit den 30. Rang lag, konnte sich im zweiten Lauf verbessern und beendete das Rennen am Ende mit einem Rückstand von 3,73 Sekunden auf dem 22. Rang.



FIS Weltcup-Slalom in Courchevel (FRA), Endstand

1. Marlies Schild AUT 1:45,17
2. Frida Hansdotter SWE 1:45,50
3. Bernadette Schild AUT 1:46,39
4. Kathrin Zettel AUT 1:46,60
5. Michaela Kirchgasser AUT 1:46,73
6. Marie-Michele Gagnon CAN 1:46,81
7. Carmen Thalmann AUT 1:46,89
8. Nina Löseth NOR 1:46,95
9. Wendy Holdener SUI 1:47,05
10. Alexandra Daum AUT 1:47,19

20. Sarah Pardeller ITA/Deutschnofen 1:48,63
22. Manuela Mölgg ITA/St. Vigil 1:48,90
26. Federica Brignone ITA 1:49,35

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210