L Ski Alpin

Simon Maurberger darf auch heuer in Sölden starten (Pentaphoto)

Das Sölden-Aufgebot steht: Simon Maurberger darf starten

Der Ahrntaler hat am Dienstag das teaminterne Ausscheidungsrennen am Hintertuxer Gletscher gewonnen. Somit stehen die zehn Azzurri fest, die am 25. Oktober das Weltcup-Opening in Sölden bestreiten werden.

Der italienische Wintersportverband hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass am letzten Trainingstag in Hintertux in einem teaminternen Quali-Rennen die verbleibenden zwei Tickets vergeben werden. Und so kam es auch. Dabei wurden drei Durchgänge gefahren, von denen Simon Maurberger zwei für sich entschied. Er nahm Mattia Casse insgesamt drei Zehntelsekunden ab. Als Zweitplatzierter darf aber auch Casse mit nach Sölden, während der Gadertaler Alex Zingerle und Daniele Sorio keine Berücksichtigung finden.

Maurberger war erst aufgrund seiner starken Trainingsleistungen von Alex Prosch, dem Übungsleiter des Europacup-Kaders, für die interne Ausscheidung vorgeschlagen worden. Nun darf er sich, wie im Vorjahr, in Sölden beweisen. Damals belegte er es bei seinem Weltcupdebüt am Rettenbachferner den 59. Rang.


Vier Südtiroler am Start

Die restlichen acht italienischen Ski-Asse, die neben Maurberger und Casse in Sölden an den Start gehen, sind der Eggentaler Florian Eisath, Riccardo Tonetti aus Bozen, der Enneberger Manfred Mölgg sowie Roberto Nani, Giovanni Borsotti, Luca De Aliprandini, Andrea Ballerin und Max Blardone.


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210