L Ski Alpin

So bejubelte Nicol Delago ihren zweiten Platz bei der letzten Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee. © AFP / JOE KLAMAR

Delago-Schwestern kehren auf Lieblingsberg zurück

Nach den vielen Technik-Rennen der letzten Wochen sind in Altenmarkt-Zauchensee ab Donnerstag wieder die Speed-Spezialistinnen gefordert. Die Ferienregion in Salzburg weckt bei Nicol und Nadia Delago überaus gute Erinnerungen.

Wenn es zwei Strecken gibt, die perfekt auf Nicol und Nadia Delago zugeschnitten sind, dann sind das jene in Lake Louise und in Altenmarkt-Zauchensee. Die Piste im Bundesland Salzburg zählt zu den anspruchsvollsten im Weltcup und ist aufgrund des extrem steilen Starthanges einzigartig. Auf diesem beschleunigen die Athletinnen in fünf Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde. Dass die beiden Schwestern darauf bestens zurechtkommen, belegen die Ergebnisse der letzten Saisonen.


Im Alter von 21 Jahren fuhr Nicol in der Abfahrt als Neunte den ersten Top-Ten-Platz ihrer Karriere ein – und das mit der Nummer 38. Nachdem der Weltcup drei Jahre nicht in Altenmarkt Halt machte, schaffte es die Athletin aus Wolkenstein 2020 als Zweite sogar aufs Podest. Deren jüngere Schwester Nadia weist ebenfalls eine beeindruckende Bilanz auf. Die 24-Jährige hat im Rahmen des Europacups zwei Abfahrten am Fuße des Gamskogels bestritten – und beide gewonnen.

Gute Vorzeichen
Diese Ergebnisse sind natürlich keine Garantie, dass es am Wochenende in der Abfahrt und im Super-G genauso gut läuft. Dennoch ist es ein Fingerzeig, dass sich die beiden Grödnerinnen in Altenmarkt-Zauchensee pudelwohl fühlen. Die dritte Südtirolerin im Bunde, Karoline Pichler, hat die Strecke noch nie im Rennmodus befahren. Immerhin nahm sie 2016 an zwei Abfahrtstrainings teil.

Sofia Goggia ist die Gejagte. © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT


Was die internationale Konkurrenz anbelangt, sind alle Augen auf Sofia Goggia gerichtet. Die 29-Jährige hat die letzten sieben Weltcup-Abfahrten allesamt für sich entschieden, allerdings blieb ihr in Altenmarkt-Zauchensee ein Podestplatz bisher verwehrt. Nichtsdestotrotz ist sie sowohl für die Abfahrt als auch für den Super-G die große Favoritin. Lara Gut-Behrami und Corinne Suter, die 2020 das letzte Rennen an besagtem Ort gewann, wollen der Italienerin das Leben schwer machen.

Mit dabei ist auch Petra Vlhova, die erstmals in der laufenden Saison ein Speed-Rennen bestreitet. Federica Brignone ist nach überstandenen Knieproblemen ebenfalls wieder zurück. Mikaela Shiffrin gönnt sich dagegen eine Pause. Das erste Abfahrtstraining findet am Donnerstag um 10.45 Uhr statt.
Das Programm:
Samstag, 15. Jänner:
Abfahrt der Damen (10.45 Uhr)

Sonntag, 16. Jänner:
Super-G der Damen (11.30 Uhr)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH