L Ski Alpin

Gilt als eines der größten Talente der Ski-Welt: Lara Colturi. © Social Media

Der Korb eines Supertalents: Ski-Wirbel in Italien

In Italiens Ski-Szene rumort es gewaltig. Grund dafür ist eine 15-Jährige, die mit ihrer Entscheidung für Wirbel sorgt.

Lara Colturi hat Skirennfahrer-Blut in sich. Und das nicht wenig. Die 15-Jährige aus dem Piemont ist die Tochter von Daniela Ceccarelli, die 2002 Olympia-Gold im Super-G gewonnen hat, und von Alessandro Colturi, der ebenfalls sein Leben im Ski-Zirkus verbracht hat. Es überrascht also nicht, dass die Tochter mit einem gehörigen Klecks an Talent versehen ist. Vielleicht sogar mehr, als ihrer Mutter einst vergönnt war.


Denn mit 15 Jahren zählt sie in ihrer Altersklasse zu den Besten der Welt. Heuer errang Colturi etwa bei der Kinderski-WM „Alpe Cimbra“ (Ex-Topolino) einen Sieg und einen zweiten Platz. Bei solchen Rennen hatten auch schon Athleten wie Mikaela Shiffrin erstmals für Ausrufezeichen gesorgt. Zudem holt sie auf nationaler Ebene seit Jahren Siege am Fließband.

Riesiges Talent: Lara Colturi. © Social Media


Eigentlich müsste die Freude in Ski-Italien also groß sein, denn es wächst ein Talent mit Superstar-Potenzial heran. Nun aber gibt’s mächtig Wirbel um Colturi: Das Ski-Juwel hat dem Stiefelstaat nämlich einen Korb gegeben und wird künftig für Albanien starten. „Ciao Italia. Colturi wird für Albanien fahren. Was für ein Pech für Ski-Italien“, schreibt die Gazzetta dello Sport. Der Schock saß bei den Verbands-Verantwortlichen tief: Man wusste zwar von der Idee, doch dass es die Familie Colturi wirklich durchzieht, davon waren viele überrascht. Auch, weil die 15-Jährige heuer in den erweiterten Kreis der Nationalmannschaft („osservati“) aufgenommen wurde und so ein „Zuckerle“ bekommen hat.
Ein Talent mit Star-Potenzial
Hinter dem Nationenwechsel steckt Kalkül. Colturi trainiert unter den Fittichen ihrer Eltern – denen die Elite-Ski-Schule „Ceccarellli Golden Team“ gehört – schon seit Jahren mit speziellen Programmen, die darauf abzielen, aus der Tochter einen Star zu machen. Unter albanischer Flagge wird der Teenager (und die Familie) alle Freiheiten bekommen. Das wäre in den Reihen der FISI undenkbar. Sei es, was das Organisieren von Trainings und Rennen betrifft, sei es, was mögliche Werbeeinnahmen in Zukunft anbelangt. Schon jetzt wird die 15-Jährige von Adidas gesponsort und hat auf Social Media knapp 35.000 Fans.

Weil Colturi noch nicht das 16. Lebensjahr erreicht hat, benötigt sie vom italienischen Verband keine Genehmigung für den Nationenwechsel. Es bleibt abzuwarten, wie der Weg des Teenagers weiterverläuft. Denn schon jetzt ist klar: Colturis Werdegang wird ob der ungewöhnlichen Entscheidung so genau beobachtet werden wie sonst kein anderer ihrer Altersgenossen. Das kann auch eine Bürde sein.

Empfehlungen

Kommentare (1)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Hermann Zanier [melden]

schon so jung als Extrawurst auftreten, hat selten etwas gebracht. Schifahren ist nicht nur Einzelsport.

27.05.2022 08:18

© 2022 First Avenue GmbH