L Ski Alpin

Manuela Mölgg belegte in Levi vor zwei Jahren Rang 12 (Pentaphoto)

Der Wintersportverband gibt Levi-Aufgebot bekannt

12 „Azzurri“ sind am kommenden Wochenende beim ersten Weltcupslalom der Saison 2016/17 am Start. Unter den von der FISI einberufenen Skiartisten befindet sich auch ein Südtiroler Quartett.

Am erfolgreichsten war in den vergangenen Jahren Patrick Thaler , der in den letzten drei Ausgaben drei Mal in den Top sechs landete. 2012 wurde der Sarner Fünfter, ein Jahr später landete er auf Rang sechs und 2014 belegte Thaler wieder den fünften Platz. Im vergangenen Jahr mussten die Rennen in Levi aufgrund Schneemangels abgesagt werden. Ein Einsatz von Thaler in Levi ist jedoch fraglich, weil er sich am Freitag im Training eine Knieverletzung zugezogen hat. Er will erst am Donnerstag entscheiden, ob er nach Finnland fliegt oder nicht.

Ebenfalls starke Auftritte legte Manfred Mölgg am Polarkreis hin. Der Enneberger hat in den Statistiken 2010 einen siebten Platz aufscheinen und schrammte 2012 als Vierter haarscharf am Podium vorbei. Riccardo Tonetti aus Bozen wurde beim letzten Weltcupslalom in Finnland vor zwei Jahren 17. Komplettiert wird das Aufgebot der Männer von Andrea Ballerin, Stefano Gross, Giuliano Razzoli und Tommaso Sala.

Bei den Frauen sind fünf „Azzurre“ dabei, nämlich Michela Azzola, Chiara Costazza, Irene Curtoni, Debütantin Martina Perruchon und Manuela Mölgg (St. Vigil in Enneberg). Die 33-Jährige kam bis dato nie über einen 12. Platz hinaus, diesen heimste die jüngere Schwester von Manfred Mölgg vor zwei Jahren beim letzten Slalom in Levi ein.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210