L Ski Alpin

Die 19-jährige Lara Della Mea sorgte zuletzt zweimal für eine Überraschung im Damen-Weltcup. © Pentaphoto

Die Flachau wartet, aber nicht auf die Südtirolerinnen

Sechs „Azzurre“ werden am Dienstagabend beim Damen-Nachtslalom in der Flachau im Einsatz sein. Südtirolerin wird keine mit dabei sein, denn Slalom-Nachwuchstalente sind weit und breit keine zu sehen.

Seit dem Karriereende von Manuela Mölgg gibt es keine Südtirolerin im italienischen Damen-Slalomteam mehr. So schnell wird sich das auch nicht ändern, denn bis auf Vivien Insam (sie befindet sich nach einer Knieverletzung im Aufbautraining) sind Slalom-Nachwuchstalente aus Südtirol rar gesät. Oder anders formuliert: Es ist weit und breit keine Läuferin zu sehen, die in absehbarer Zeit den Sprung in den Weltcup-Zirkus schaffen könnte. Zumindest hat mit Lara Della Mea eine junge Italienerin in den letzten Wochen darauf aufmerksam gemacht, dass es doch noch die eine oder andere Nachwuchshoffnung aus dem grün-weiß-roten Lager gibt.

Della Mea als Hoffnungsträgerin

Die 19-Jährige aus Tarvis (Friaul-Julisch-Venetien) machte am Semmering und in Zagreb mit zwei Top-20-Plätzen auf sich aufmerksam. Außerdem sind Irene Curtoni und Chiara Costazza (zuletzt 9. in Kroatien) an guten Tagen für ein Spitzenresultat zu haben.

Diese drei „Azzurre“ führen auch das Aufgebot der Italienerinnen in der Flachau an. Die Heimatgemeinde von Ski-Legende Hermann Maier im Salzburger Land ist am Dienstagabend der Schauplatz eines Nachtslaloms. Zudem sind mit Marta Rossetti, Anita Gulli und Michela Azzola drei weitere „Azzurre“ am Start.

Der erste Durchgang in der Flachau beginnt um 18 Uhr. Das Finale der besten 30 Läuferinnen geht um 20.45 Uhr über die Bühne. Mit dem SportNews -Liveticker sind Sie hautnah mit dabei.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210