L Ski Alpin

Tessa Worleys Kuss in die Kamera. © Screenshot

Die süße Geschichte hinter diesem Kuss am Kronplatz

Tessa Worley hat am Kronplatz alle hinter sich gelassen und den Sieg im Riesentorlauf eingefahren. Vom Timing her hätte dieser Triumph nicht besser kommen können.

Das nennt man dann wohl ein Ausrufezeichen: Erstmals seit Oktober 2018 hat Tessa Worley wieder ein Rennen gewonnen. Dank eines famosen zweiten Laufs auf der Erta-Piste am Kronplatz katapultierte sich die 31-jährige Französin von Halbzeit-Platz 5 auf die 1 vor und durfte sich über ihren 14. Weltcupsieg freuen.


Der Hintergrund des Erfolgs ist speziell: Am Montagabend hat nämlich ihr Lebensgefährte und Skistar Julien Lizeroux bekanntgegeben, dass er am heutigen Dienstag in Schladming sein letztes Weltcuprennen bestreiten wird. Dass seine Freundin ausgerechnet an jenem Tag wieder auf die Siegerstraße zurückfindet, ist Ironie des Schicksals.

Nach ihrer gelungenen Fahrt im zweiten Durchgang schickte Worley ein Küsschen in die Kamera und fügte die Wörter „bravo chérie“, zu deutsch „Bravo Schatz“, an. Eine süße Geste der Französin an Lizeroux, den sie in Schladming vor dem Fernseher anfeuern wird. „Ich schaue mir das heute im TV an. Julien ist ein großartiger Sportler und ein großartiger Mann, der seine Spuren hinterlassen hat. Wir haben uns immer gegenseitig gepusht, er wird im Weltcup definitiv vermisst werden“, sagte Worley im ORF-Interview. Mit dem Sieg hat sie ihrem Liebsten jedenfalls ein passendes Abschiedsgeschenk gemacht.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210