L Ski Alpin

Alexander Steen Olsen holte sich den Sieg. © PM Obereggen

Ein junger Norweger lässt in Obereggen sein Talent aufblitzen

Der 20-jährige Norweger Alexander Steen Olsen hat den Europacupslalom von Obereggen gewonnen.

Es handelt sich um einen (noch) unbekannten Namen, Insidern ist Steen Olsen aber ein Begriff: Im vergangenen März hat der Jungspund beim Europacupfinale auf der Reiteralm seinen ersten Europacupslalom gewonnen, beim ersten Europacupslalom der neuen Saison hat er nun sofort wieder zugeschlagen. Steen Olsen ist ein Name zum Merken, wie schon so oft in Obereggen, wo in jüngerer Vergangenheit Leute wie Andre Myhrer, Giuliano Razzoli, Manfred Pranger und Reinfried Herbst triumphiert haben.


Nach dem ersten Durchgang hatte Alexander Steen Olsen auf Rang zwei hinter dem Franzosen Theo Letitre gelauert. Weil der Halbzeitführende Letitre aber nur die 27. Laufzeit erzielte und auf Rang fünf zurückrutschte, durfte Steen Olsen jubeln. Am Ende war er mehr als eine halbe Sekunde schneller als der zweitplatzierte Deutsche Anton Tremmel, letztjähriger Zweiter der Europacup-Slalomwertung. Rang drei teilten sich zeitgleich die Weltcuperfahrenen Albert Popov aus Bulgarien und Victor Muffat-Jeandet aus Frankreich. Muffat-Jeandet ist die aktuelle Nummer 14 der FIS-Weltrangliste und war damit der auf dem Papier stärkste Athlet in Obereggen.

Seine gute Form unterstrich der Spanier Joaquim Salarich, der am Sonntag in Val d’Isere beim ersten Weltcupslalom der Saison 15. geworden war: Er fuhr mit Startnummer 25 auf Rang 8, mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung auf den Schweizer Noel von Gruenigen, Sohn des einstigen Riesentorlauf-Superstars Michael von Gruenigen.

Der US-Amerikaner George Steffey verbesserte sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang vom 25. auf den auf den 13. Rang. Der Slowene Tijan Marovt wurde mit der hohen Startnummer 47 guter 16., ein Beweis dafür, dass die Maierlpiste den ungewöhnlich hohen Temperaturen – auch über Nacht – gut getrotzt hat. Die Maierlpiste musste heute ein gewaltiges Programm aushalten. Im ersten Lauf starteten 106 Athleten, von denen allerdings nur 58 ins Ziel kamen, was den Schwierigkeitsgrad der bis zu 55 Prozent steilen Piste unterstreicht. Das Pistenteam rund um OK-Chef Eduard „Edi“ Pichler hat offensichtlich gute Arbeit geleistet.

Kastlunger bester Azzurro
Bester Azzurro war heute auf Rang elf der 22-jährige Enneberger Tobias Kastlunger. Nach dem ersten Lauf war er Neunter gewesen. Als zweitbester Azzurro kam der 25-jährige Hans Vaccari aus Pontebba (Friaul) ebenfalls noch in die Top 20: Mit der viertbesten Laufzeit im zweiten Durchgang verbesserte er sich von Rang 23 auf 18. Federico Liberatore wurde 27. Das war’s auch schon mit den Azzurri in den Top 30. Der 23-jährige Matteo Canins aus St. Kassian, der im ersten Lauf mit der Startnummer 51 auf den aussichtsreichen 24. Rang gefahren war, schied im unteren Streckenabschnitt des zweiten Laufs aus.
Europacup-Slalom in Obereggen
1. Alexander Stehen Olsen (NOR) 1.28,65 Minuten
2. Anton Tremmel (GER) +0,55
3. Albert Popov (BUL) +0,83
3. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +0,83
5. Theo Letitre (FRA) +0,84
6. David Ketterer (GER) +0,90
7. Fabian Himmelsbach (GER) +0,91
8. Joaquim Salarich (ESP) +1,13
9. Noel von Gruenigen (SUI) +1,16
10. Marc Rochat (SUI) +1,17

11. Tobias Kastlunger (ITA/Enneberg) +1,24
18. Hans Vaccari (ITA) +1,88

Schlagwörter: Ski Apin Europacup Nowegen

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH