L Ski Alpin

Dominik Paris peilt seinen ersten Wengen-Sieg an. © AFP / STEFAN WERMUTH

Ein Monster-Programm am Lauberhorn

Nach der Absage im Vorjahr ist die Vorfreude bei den Veranstaltern der 92. Internationalen Lauberhornrennen riesig. Nicht nur die besten Ski-Rennläufer der Welt, auch die Zuschauer kehren nach Wengen zurück.

Nicht zuletzt wegen der ausgelassenen Party-Bilder aus Adelboden sind die Organisatoren aber auf Vorsicht bedacht. Die Sicherheit für Athleten, Zuschauer, Helfer und Bewohner soll im Mittelpunkt stehen – Corona-Schutzmaßnahmen werden laut Ankündigung streng kontrolliert.


Auf der Dorfstraße in Adelboden sowie im Weltcup-Zielgelände herrschte vor allem am vergangenen Samstag, als beim Riesentorlauf eine offizielle Zuschauerzahl von 12.300 kommuniziert wurde, ein wildes Treiben. Schutzmasken hatten Seltenheitswert, Abstandsregeln existierten nicht. Gesungen und gejodelt wurde bis weit nach Mitternacht. Am Sonntag während des Slaloms war deutlich weniger los, es wurden auch mehr Masken im Publikum gesichtet.

In Adelboden war von Corona zuletzt nicht viel zu merken. © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT


„Wir haben Corona vertrieben“, meinte ein Schweizer Ski-Fan ironisch mit Blick auf die Kulisse. Dass es nicht so war, zeigte unfreiwillig ausgerechnet Hans Pieren: Der Adelboden-Rennleiter war im Vorfeld positiv auf das Virus getestet worden, weshalb seine feierliche Verabschiedung nach 28 Jahren in der Funktion kurzerhand auf nächstes Jahr verschoben werden musste.

Auf ausländische Besucher wirkte die teils alkoholgeschwängerte Partystimmung exotisch und mitunter bedenklich. „Das ist genau gleich wie vor zwei Jahren, von Corona keine Spur. Wie sich das dann auswirken wird, werden wir sehen. Aber es war auch sehr cool, die Fans wieder dabei zu haben“, sagte beispielsweise Marco Schwarz.
Trotz hoher Zahlen: Zuschauer erlaubt
Apropos Zahlen. Am Montag sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) 63.647 neue Coronavirus-Ansteckungen in der Schweiz und in Liechtenstein sowie 48 neue Todesfälle und 233 Spitalseintritte gemeldet worden – allerdings für die vergangenen 72 Stunden. In den Spitälern befinden sich aktuell insgesamt 649 Personen in Intensivpflege (in Österreich 264), die Auslastung der Intensivstationen beträgt 73,7 Prozent.

Nichtsdestotrotz gilt in Wengen wie zuvor in Adelboden, dass ein 3G-Nachweis für den Besuch der Sportveranstaltung ausreicht. In Innenräumen ist 2G und Maske-Tragen vorgeschrieben. Das Organisationskomitee fordert die Fans zudem „dringend“ auf, auch in den Outdoor-Bereichen Masken zu tragen und auf den Sicherheitsabstand zu achten.
4 Rennen ab Donnerstag
Tickets werden nur im Vorverkauf angeboten, damit die Wartezeit vor Ort so gering wie möglich ausfällt. Zertifikate würden streng kontrolliert, hieß es vom OK. Bei Indoor-Angeboten wie dem Fondue-Chalet oder der Swisscom Fan-Stube gibt es nur mit Reservierung Zutritt, konsumiert werden darf nur auf dem eigenen Sitzplatz.

Das Panorama in Wengen ist einzigartig. © APA/afp / FABRICE COFFRINI


Beim Super-G am Donnerstag, der von Lake Louise/Bormio übernommen wurde, sind noch keine Zuschauer erlaubt. Ab Freitag – da findet eine Lauberhorn-Zusatzabfahrt statt – dann schon. Am Samstag wird die klassische Lauberhornabfahrt ausgetragen, am Sonntag der vierte Weltcup-Slalom in diesem Winter. Los geht das sportliche Programm bereits am Dienstag und Mittwoch mit zwei Abfahrtstrainingsläufen (jeweils 12.30 Uhr). Die Meteorologen prognostizieren für die Jungfrau-Region prächtiges Winterwetter mit viel Sonne.

Dominik Paris hatte zuletzt gesagt: „Wengen müsste zwar etwas besser gehen als Kitzbühel, doch grundsätzlich sind drei Rennen am Stück keine gute Sache. Das ist einfach zu viel.“ Der Ultner will am Lauberhorn seine Führung im Abfahrtsweltcup verteidigen. Momentan liegt er 10 Punkte vor Matthias Mayer. Paris hat in Wengen noch nie gewonnen, stand aber bei der letzten Abfahrt vor zwei Jahren als 2. am Podest.
Weltcup in Wengen: Das Programm
Dienstag: Abfahrtstraining (12.30 Uhr)
Mittwoch: Abfahrtstraining (12.30 Uhr)
Donnerstag: Super-G (12.30 Uhr)
Freitag: 1. Abfahrt (12.30 Uhr)
Samstag: 2. Abfahrt (12.30 Uhr)
Sonntag: Slalom (10.15/13.30)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH