L Ski Alpin

Nachwuchs in der Ski-Familie. © Social Media

„Eine surreale Geburt“: Ski-Olympiasiegerin im Babyglück

Die Ski-Familie erhält wieder einmal Zuwachs – dieses Mal in den USA, wo eine Ski-Ikone eine bewegende Geburt erlebt hat.

Julia Mancuso ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Das verkündete die Riesentorlauf-Olympiasiegerin von 2006 zu Beginn der Woche auf ihren Social-Media-Kanälen. Die Worte, die sie bei ihrem Posting wählte, sind bewegend.


„Frauen wurden mit einer unglaublichen Gabe gesegnet, physisches Leben in diese Welt zu bringen. Unsere Familie hat gerade die surrealste Geburt erlebt. Im Grunde ist alles ganz natürlich passiert – wie es sein soll, geleitet von Intuition und betreut von einigen unglaublich weisen Hebammen“, schreibt Mancuso.

Wassergeburt nach 5 Stunden Wehen
Anschließend ergänzt sie: „Dylan (Mancusos Mann, Anm. d. Red.) und ich haben unser Baby nach 5 Stunden Wehen im Wasser zur Welt gebracht und ich stolpere immer noch über die ganze Erfahrung. Ich kann es kaum erwarten, mehr zu teilen, aber ich bin am meisten begeistert von all der Ermutigung in dieser Community, meine Kraft und Stärke nach einem halbtraumatischen Kaiserschnitt zu finden. Ich kann nur sagen, dass ich nie aufhören werde, an Wunder zu glauben. Das Leben ist erstaunlich.“

Mancuso ist eine der erfolgreichsten Skifahrerinnen aus den USA. Neben der Olympia-Goldenen holte sie drei weitere Edelmetalle bei den Spielen, dazu kommen fünf Medaillen bei Weltmeisterschaften sowie sieben Weltcupsiege. 2018 beendete die heute 37-Jährige in Cortina d’Ampezzo mit einem Superwoman-Kostüm ihre Karriere. 2019 kam ihr erster Sohn Sonny zur Welt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210