L Ski Alpin

Lederhose und Tracht: Hannes Reichelt verabschiedet sich in einem speziellen Outfit vom Ski-Weltcup. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

„Es war mir eine Ehre“: Hannes Reichelt sagt Servus

Eigentlich sollte Hannes Reichelt beim Super-G als Vorläufer seine Abschiedsfahrt erhalten. Trotz der Absage durfte der Österreicher seinen Ritt in Lederhose und Tracht dennoch absolvieren.

Der 40-jährige Reichelt, der mit der ehemaligen Südtiroler Skirennläuferin Larissa Hofer verheiratet ist, hat am Vortag sein Karriereende bekanntgegeben. Am Donnerstag ließ er sich trotz der Super-G-Absage seine Abschiedsfahrt vom Ski-Weltcup nicht nehmen. Diese absolvierte der Weltmeister von 2015 in Lederhose und Tracht.


Im Ziel erwarteten ihn Teamkollegen, Trainer und Familie zur Verabschiedung. Es folgten viele Umarmungen. „Das war sehr emotional. Ich bin traurig, aber irgendwie auch froh, dass es jetzt vorbei ist. Es fällt sehr viel Druck ab“, sagte Reichelt im Anschluss gegenüber dem Schweizer Fernsehen SRF.

„Das war sehr emotional“
Hannes Reichelt

Hannes Reichelt wurde im Zielgelände gefeiert. © APA/afp / FABRICE COFFRINI


Auf die Frage, ob es für ihn wichtig gewesen sei, diese Fahrt trotz der Absage durchgezogen zu haben, entgegnete er: „Es war mir eine Ehre. Ich habe mir immer vorgenommen, bei meinem Karierende für einen speziellen Abgang zu sorgen. Lederhosen waren für mich in meinem Fall einfach authentisch. Dass jetzt in Lenzerheide kein Rennen stattfinden konnte, war schade. Trotzdem gab es im Ziel einen sehr herzlichen Empfang – auch von meiner Familie. Sie haben privat sehr viel zurückstecken müssen, dass sie mich unterstützen konnten. Denen habe ich einfach besonders viel zu verdanken. Deswegen war das Ganze für mich jetzt auch so emotional.“

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210