L Ski Alpin

Alex Zingerle konnte sein bestes Europacup-Ergebnis einfahren

Europacup: Eisath scheidet nach Halbzeitführung aus – Zingerle 7.

Nach dem dritten Platz am Samstag beim Europacup-Riesentorlauf in Soldeu deutete für Florian Eisath am Sonntag vieles auf ein neuerliches Spitzenresultat hin. In Führung liegend schied der Skirennläufer aus Obereggen aus.

Eisath führte bei Halbzeit zeitgleich mit seinem Teamkollegen Luca De Alpiprandini, der sich später den Sieg holte und zum ersten Mal im Europacup auf das höchste Treppchen des Stockerls steigen durfte. De Aliprandini setzte sich in 2.14,12 Minuten vor dem Finnen Victor Malmström und dem Schweizer Thomas Tumler durch.

Bester Südtiroler war der Gadertaler Alex Zingerle, der Sieber wurde und sein bestes Ergebnis im Europacup erzielte. Der Rückstand des 20-Jährigen aus Stern auf Sieger De Aliprandini betrug 1,52 Sekunden. Michael Eisath konnte als 28. ebenfalls Punkte für die Europacupwertung holen, während Fabian Bacher ausschied und Riccardo Tonetti im zweiten Durchgang nicht mehr antrat.

Apropos Europacupwertung: Am Samstag hatte Florian Eisath die Führung in der Riesentorlaufwertung übernommen. Sein Ausfall 24 Stunden später wirft ihn an die vierte Stelle zurück.


FIS Europacup in Soldeu (AND) – Riesentorlauf der Männer:

1. Luca De Aliprandini ITA 2.14,12
2. Victor Malmstrom FIN 2.15,05
3. Thomas Tumler SUI 2.15,24
4. Gino Caviezel SUI 2.15,36
5. Marcel Mathis AUT 2.15,57
6. Manuel Pleisch SUI 2.15,63
7. Alex Zingerle ITA/Stern 2.15,64
8. Daniel Meier AUT 2.15,70
9. Zan Kranjec SLO 2.15,74
9. Samu Torsti FIN 2.15,74

28. Michael Eisath ITA/Obereggen 2.18,95

ausgeschieden: Fabian Bacher (Ratschings); im zweiten Durchgang nicht mehr angetreten: Riccardo Tonetti (Bozen)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210