L Ski Alpin

Federica Brignone jubelt über ihren zweiten Platz. © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Federica Brignone holt Silber

Italiens vierte Medaille bei den Olympischen Spielen in Peking ist unter Dach und Fach – und sie glänzt silbern. Federica Brignone musste sich im Riesentorlauf in Yanqing nur einer Rivalin geschlagen geben.

Von:
Alexander Foppa

Den Olympiasieg im ersten Ski-Bewerb der Damen in China schnappte sich Sara Hector aus Schweden. Sie gewann vor einer bärenstarken Federica Brignone und der Schweizerin Lara Gut, die eine rasante Aufholjagd hingelegt hat.


Nach ihrer Halbzeitführung behielt die 29-jährige Hector die Nerven, zeigte eine saubere Fahrt und brachte einen Vorsprung von 29 Hundertstelsekunden ins Ziel. Es ist der verdiente Lohn für eine außergewöhnliche Saison der Skandinavierin, die in dieser Disziplin in den vergangenen Monaten unerwartet zur besten Läuferin aufgestiegen ist. Hector fuhr Schwedens erste Riesentorlauf-Goldene seit exakt 30 Jahren ein. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Albertville hatte die legendäre Pernilla Wiberg den bis dato letzten RTL-Olympiatitel für Schweden eingefahren.

Hector auf Wibergs Spuren
Ein absolutes Karriere-Highlight konnte allerdings auch Brignone setzen. Nach Silber bei der WM 2011 und Bronze bei den Olympischen Spielen 2018 hat die 31-jährige aus dem Aostatal im Riesentorlauf das nächste Edelmetall eingefahren. Mit einer kompromisslosen, rasanten Fahrt kletterte sie im zweiten Durchgang vom dritten auf den zweiten Platz. Es ist dies Italiens vierte Medaille in Peking, die erste im Ski Alpin.

Die Medaillengewinnerinnen Federica Brignone, Sara Hector und Lara Gut-Behrami. © ANSA / CHRISTIAN BRUNA


Brignone setzte sich unmittelbar vor Lara Gut-Behrami, die mit einem wahren Traumlauf vom achten auf den dritten Platz vorpreschen konnte und somit für das nächste Schweizer Erfolgserlebnis in Yanqing sorgte. Zur Erinnerung: Nur wenige Stunden zuvor hat ihr Landsmann Beat Feuz die Abfahrt der Männer gewonnen. Die Halbzeit-Zweite Katharina Truppe (Österreich) musste mit dem undankbaren vierten Rang Vorlieb nehmen.

Einen ganz bitteren Tag erlebten Marta Bassino und Mikaela Shiffrin. Die beiden Mitfavoritinnen schieden im ersten Durchgang bereits im oberen Streckenteil aus. Gleich mehrere Athletinnen hatten mit der schwungvollen Strecke Schwierigkeiten und schafften es nicht ins Ziel – darunter auch die Sechstplatzierte nach dem ersten Lauf, Nina O'Brien, die verletzt abtransportiert werden musste.

Ergebnis Olympia-Riesentorlauf der Damen:
Pos.NameLandZeit
1.Sara HectorSWE1.55,69 Minuten
2.Federica BrignoneITA+0,28 Sekunden
3.Lara Gut-BehramiSUI+0,72
4.Katharina TruppeAUT+0,80
5.Ragnhild MowinckelNOR+0,96
6.Thea Louise StjernesundNOR+1,20
7.Meta HrovatSLO+1,35
8.Maryna Gasienica-DanielPOL+1,42
9.Wendy HoldenerSUI+1,63
10.Michelle GisinSUI+1,86

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH