L Ski Alpin

Nicol Delago ist eine von drei Südtirolerinnen in der Weltcup-Gruppe der Allrounderinnen. © Pentaphoto / M. Trovati

Frauen-Skiteam 2022/23: Diese Südtirolerinnen sollen sich empfehlen

Genauso wie jene der Männer, wurde vom italienischen Wintersportverband FISI auch die „neue“ Ski-Nationalmannschaft der Frauen veröffentlicht. Große Neuigkeiten blieben aus, doch einige Südtiroler Talente sollten im kommenden Winter vermehrt im Weltcup zum Einsatz kommen.

In den technischen Disziplinen – allen voran im Slalom – gibt es bei den Azzurre gehörigen Aufholbedarf im Nachwuchs. Ewig wird man sich nicht auf Federica Brignone & Co. verlassen können, weshalb man die Gruppe „Cortina 2026“ ins Leben gerufen hat. Die besten Technik-Talente sollen gezielt gefördert werden, damit sie spätestens bei den Olympischen Spielen im eigenen Land um Topplatzierungen kämpfen können.


Das Interessante aus Südtiroler Sicht ist, dass mit Vera Tschurtschenthaler und Celina Haller zwei hiesige Slalom-Spezialistinnen in dieser Gruppe aufscheinen. Zwar sind die beiden nicht mehr blutjung (Tschurtschenthaler ist 25, Haller 22), doch offenbar traut man ihnen zu – im Gegensatz zu Slalom-Italienmeisterin Petra Unterholzner – sich im anstehenden Winter im Weltcup zu etablieren.

Drei arrivierte Südtirolerinnen im Weltcup-Kader
Ganz oben an der „Trainings-Nahrungskette“ stehen mit Marta Bassino, Brignone und Sofia Goggia die drei Aushängeschilder der Azzurre. Sie gehören der sogenannten Weltcup-Elite-Gruppe, die von Daniele Simoncelli geleitet wird, an. Für Brignone wird zudem ihr Bruder Davide abgestellt.

Celina Haller soll sich aus der Gruppe „Cortina 2026) heraus für den Weltcup empfehlen. © Pentaphoto / M. Trovati

Karoline Pichler, Nicol Delago und Nadia Delago, die drei arrivierten Südtirolerinnen, trainieren unter Giovanni Feltrin in der Weltcup-Gruppe. Der Fokus liegt dabei auf Abfahrt, Super-G und Riesentorlauf. Elisa Schranzhofer, Laura Steinmair und Riesentorlauf-Italienmeisterin Elisa Platino haben es ebenfalls in die Nationalmannschaft geschafft. Sie stehen allesamt im Europacup-Kader.
Saison 2022/23: Die Ski-Nationalmannschaft der Frauen
Weltcup Elite: Marta Bassino, Federica Brignone, Sofia Goggia
Cheftrainer: Daniele Simoncelli

Weltcup Allrounderinnen: Nicol Delago, Nadia Delago (beide Wolkenstein), Karoline Pichler (Petersberg), Elena Curtoni, Roberta Melesi, Laura Pirovano
Cheftrainer: Giovanni Feltrin

Cortina 2026: Vera Tschurtschenthaler (Sexten), Celina Haller (Schenna), Lara Della Mea, Anita Gulli, Martina Peterlini, Marta Rossetti, Serena Viviani
Cheftrainer: Roberto Lorenzi

Europacup Speed: Elisa Schranzhofer (Olang), Alice Calaba, Vittoria Cappellini, Elena Dolmen, Heloise Edifizi, Ilaria Ghisalberti, Federica Lani, Monica Zanoner, Asja Zenere
Cheftrainer: Damiano Scolari

Europacup Technik: Laura Steinmair (Olang), Elisa Platino (Schenna), Carole Agnelli, Annette Belfrond, Alessia Guerinoni, Sophie Mathiou, Emilia Mondinelli, Beatrice Sola
Cheftrainer: Angelo Weiss

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH