L Ski Alpin

Verletzungsfrust bei deutschem Ski-Profi. © APA / HELMUT FOHRINGER

Frust bei deutschem Ski-Profi: „Die Stimmung ist im Keller“

Während die meisten Ski-Stars dem Saisonstart entgegenfiebern, gab es für einen deutschen Profi nun einen heftigen Rückschlag.

Für Manuel Schmid ist die Saison nämlich schon zu Ende, bevor sie überhaupt begonnen hat. „Bad News. Nach einem Sturz im Abfahrtstraining in Saas-Fee habe ich mir einige Frakturen an der Wirbelsäule zugezogen und muss am Knie operiert werden. Die Saison 2021/22 ist gelaufen“, schrieb ein sichtlich enttäuschter Schmid.


Garniert wurde der Social-Media-Post mit einem Foto, das den 28-Jährigen im Krankenbett zeigt. „Die Stimmung ist im Keller“, schreibt Schmid, der den Traum von seinen ersten Olympischen Spielen vorerst begraben muss. Für den Bruder von Parallel-Spezialisten Alexander Schmid (zwei Weltcuppodestplätze) ist das ein harter Schlag.

Der Abfahrer hat im letzten Jahr 13 Weltcuprennen bestritten, insgesamt bringt er es auf 37 Einsätze in der Ski-Königsklasse. Sein bestes Ergebnis im höchsten Rennzirkus heimste er in Wengen 2020 ein, als er 13. wurde. Zudem holte Schmid zwei dritte Plätze im Europacup, einen davon 2017 im Sarntal.

Schlagwörter: Wintersport Ski Alpin DSV

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos