L Ski Alpin

Christof Innerhofer (FISI)

Innerhofer brennt auf das Trainingslager im Feuerland

Erstmals seit drei Jahren wird Christof Innerhofer wieder nach Ushuaia fliegen, um auf den argentinischen Gletschern mit der italienischen Ski-Nationalmannschaft ein Trainingslager in Hinblick auf die Weltcupsaison 2014/15 mitzumachen.

Die Koffer sind gepackt. In wenigen Tagen geht es für die „Azzurri“ nach Argentinien. Und erstmals seit drei Jahren wird auch Christof Innerhofer wieder mit von der Partie sein, der in den vergangenen Jahren aufgrund von Verletzungen oder Blessuren immer hatte passen müssen. „Nach dem Weltcupfinale in Lenzerheide konnte ich bis heute ungefähr 35 Tage auf Schnee trainieren. Das sind an die 20 Tage mehr, als in den Jahren davor, wo ich unter starken Rückenschmerzen zu leiden hatte und deshalb kürzertreten musste“, wird der zweifache Olympiamedaillengewinner aus Gais auf der Webseite des italienischen Wintersportverbandes (FISI) zitiert.

Innerhofer habe aufgrund der exzellenten Schneelage im Frühling sehr ausführlich Material testen können, weshalb er sich nun im argentinischen Feuerland einzig und allein auf technische Aspekte konzentrieren könne. „In der vergangen Woche haben wir in Zermatt erstmals wieder mit den langen Latten trainiert. Ich habe einige gute Kurven machen können, aber es fehlt noch die Verbindung zwischen einer Kurve und der anderen und die Bewegungen sind noch nicht flüssig. Das ist zu diesem Zeitpunkt aber völlig normal“, so der 29-Jährige weiter. In Ushuaia werde sich Innerhofer, genauso wie seine Mannschaftskollegen, voll ins Zeug legen. Der Fokus des dreifachen WM-Medaillengewinners liege auf Riesentorlauf-, sowie Super-G-Training.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210