L Ski Alpin

Christof Innerhofer beim Training am Donnerstag. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Innerhofer meldet sich im Training zurück

Am Samstag soll es für Christof Innerhofer endlich soweit sein. Das Weltcup-Comeback nach einem Kreuzbandriss steht für den Gaiser ausgerechnet auf der längsten Strecke im Skizirkus auf dem Programm. Im Training hat er gezeigt, dass er mithalten kann.

Training und Rennen sind freilich zwei Paar verschiedene Schuhe. Läuft es für Christof Innerhofer am Samstag in der Abfahrt aber nur annähernd so gut wie im Abschlusstraining am Donnerstag, dann kann er sich freuen. Platz 4 mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand auf den Schnellsten Matthias Mayer – das kann sich sehen lassen.

Damit war Innerhofer der beste Azzurro im letzten Training am Lauberhorn. Mattia Casse landete auf Rang 8 (+0,91 Sekunden). Der Ultner Dominik Paris suchte nach der perfekten Linie und beendete das Training auf dem 21. Platz (+1,98 Sekunden). Nichts Besonderes für den 30-Jährigen, der in Wengen noch nie auf dem Podest stand und allgemein nicht als Trainingsweltmeister gilt. Peter Fill (31.), Alexander Prast (37.), Florian Schieder (48.) und Kombi-Starter Riccardo Tonetti (76.) waren ebenfalls am Start.

Wengen: Ergebnis vom Donnerstagstraining
Pos.NameLandZeit
1.Matthias MayerAUT2.26,80 Minuten
2.Mauro CaviezelSUI+0,11 Sekunden
3.Aleksander Aamodt KildeNOR+0,31
4.Christof InnerhoferITA/Gais+0,49
5.Ryan Cochran-SiegleUSA+0,66
6.Beat FeuzSUI+0,79
7.Kjetil JansrudNOR+0,89
8.Mattia CasseITA+0,91
9.Bryce BennettUSA+1,01
10.Carlo JankaSUI+1,03
22.Dominik ParisITA/Ulten+1,98
31.Peter FillITA/Kastelruth+2,67
37.Alexander PrastITA/Bozen+2,95
48.Florian SchiederITA/Kastelruth+3,58
76.Riccardo TonettiITA/Bozen+9,41

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210